©GEPA/RedBull

Wien, 21. März 2021 – EC Red Bull Salzburg gewinnt 1:0 gegen Dornbirn Bulldogs. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs 1:0

Peter Hochkofler (EC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel und die Ausrichtung: „Es war die letzten zwei Spiele so, dass wir versuchen, die Linien zu matchen und das gelingt uns ganz gut. Trotzdem bekommen sie noch zu viele Chancen. Wir müssen im nächsten Spiel nochmal schauen, dass wir das minimieren und die Tore schießen.“

…über seine Zweikampfstärke: „Das ist Playoff, für mich ist das immer schon so. Da sind Emotionen drinnen, leider ohne Zuschauer, aber trotzdem. Ich versuche der Mannschaft dadurch zu helfen und das mache ich gerne so.“

Florian Baltram (EC Red Bull Salzburg) in der zweiten Drittelpause:
…über das Spiel: „Wir haben weiter Druck aufgebaut, viele Schüsse zum Tor gebracht und irgendwann gehen sie rein. Das ist unser Gameplan: Einfach viel Druck machen und die Dornbirner gar nicht ins Spiel kommen lassen. Man darf nicht verzweifeln – einfach weiter. Wichtig ist, dass das Team gewinnt. Wichtig ist, dass man ein Tor schießt, aber wichtiger ist der Sieg.“

Thomas Höneckl (Dornbirn Bulldogs):
…über das Spiel: „Wir haben zu spät angefangen, Salzburg wieder unter Druck zu setzen. Wir sind dann ins Hintertreffen geraten und im letzten Drittel wollte der Ausgleich nicht fallen für uns. Wir wollten uns nicht kampflos aufgeben, haben alles noch einmal in die Waagschale hineingeworfen, aber heute hat es leider nicht gereicht.“

…über mögliche Nachwirkungen der Serie aus 2014, in der der Dornbirn mit zwei Siegen vorne lag und 2:4 verlor: „Auf gar keinen Fall. Ich war damals nicht in Dornbirn und habe das nicht so aus erster Hand miterlebt. Wir kommen jetzt nach Hause und werden die Serie auf ein siebtes Spiel hinausziehen.“

Bernd Brückler (Sky Experte):
…über die Leistung von EC Red Bull Salzburg: „Vor den Salzburgern muss man den Hut ziehen und vor dem Spielplan, den Matt McIlvane aufgestellt hat. Man hat das Gefühl, dass sie überhaupt nicht aufhören, eiszulaufen.“

…über das starke Schlussdrittel der Dornbirner und deren Leistung: „Am Ende haben die Dornbirner mutiger agiert, haben selbst das Spiel in die Hand genommen und der Ausgleich wäre fast gelungen. Sie dürfen sich nichts vorwerfen aber können sich auch nichts kaufen, dass sie heute nicht als Sieger vom Eis gehen. Sie haben Salzburg schon zwei Mal in Folge in dieser Serie geschlagen, also werden sie sich fragen: ‚Warum machen wir das nicht nochmal?‘“

ring-sports.at
Presseaussendung SKY Sport Austria