Der Transferstop in der bet-at-home-Liga könnte laut Ring Sports Informationen mit 1.Juli endlich enden (hier zum Nachlesen), trotzdem kommen immer wieder Gerüchte auf, dass im Hintergrund eifrig verhandelt wird. Wir haben uns aus diesem Grund auch bei den Spieleragenten umgehört.

Egal wo man nachfragt, man bekommt immer die gleiche Antwort. „Es herrscht derzeit absoluter Stillstand am Transfermarkt“, so Spieleragent Martin „Tine“ Krainz. Wobei er nicht versteht, warum jemand anderer Meinung ist. „Entweder werde ich komplett ausgeblendet und mir erzählen alle anderen Agenten etwas Falsches, aber das glaube ich nicht. Ich kann absolut garantieren, dass es derzeit keine Verhandlungen, mündliche Vereinbarungen oder gar Abschlüsse gibt. Egal um welchen Verein es sich handelt. Ich war zuletzt mit Klagenfurt, Villach, Dornbirn und auch Graz in Kontakt, es gibt von den Klubs aber keine Anfragen. Natürlich schicke ich meine Listen aus und die Vereine werden stets upgedatet, doch das ist alles“, so Krainz gegenüber Ring Sports.

Teilweise gibt es auf die Mails gar keine Rückmeldungen. „Das Updates ausgeschickt werden ist legitim, vielleicht kommt einmal die Nachfrage ob dieser oder jener Spieler überhaupt in die Liga wechseln würde, das ist aber wirklich das Maximum.“

Mit 1.Juli könnte sich das dann natürlich ändern und der Transfermarkt wird sich langsam beginnen zu drehen. „Ich werde nun langsam Kontakt nach Deutschland und dann auch wieder zu den österreichischen Klubs aufnehmen. Dabei geht es dann natürlich auch darum, ob man schon bereit ist, Gespräche zu vertiefen.“

Die Vereine selbst haben derzeit kaum Druck. Es gibt genug Spieler aus dem Ausland auf dem Markt und man hat noch den kompletten Juli, August und September Zeit, um sein Team zu formen. „Die Vereine haben hier nicht den großen Druck. Höchstens bei den österreichischen Spielern, aber hier hält sich das Angebot in Grenzen.“

Nicht positiv für den Markt wäre es, sollte es in der American Hockey League in der kommenden Saison keinen Spielbetrieb geben. Dieses Gerücht geht derzeit um, wie es uns auch VSV-General Manager Andreas Napokoj bestätigte. „Es geht auch das Gerücht um, dass eventuell die AHL pausieren wird.“ 

„Dann könnte der Markt komplett zusammenbrechen. Hier wären teilweise Spieler dabei, die auf dem Sprung in die NHL sind oder auch arrivierte Spieler, die es sich alle leisten können, um ein Minimum zu spielen, nur damit sie im System bleiben“, so Krainz zu diesem Thema.

Krainz hatte zuletzt mit vielen anderen Dingen zu tun und der Spieleragent hat durchgehend seine Spieler auf dem Laufenden gehalten. In den kommenden Wochen wird sich aber vermutlich wieder mehr Arbeit anhäufen, die Vertragsgespräche stehen in den Startlöchern.

ring-sports.at