Photo: Red Bull/GEPA pictures/ Jasmin Walter

In drei Tagen steigt in Kitzbühel das Red Bulls Salute 2020, das internationale Einladungsturnier der Red Bulls. Der EC Red Bull Salzburg spielt zum Auftakt am Samstag gegen den EC-KAC (17:00 Uhr), gefolgt vom zweiten Halbfinalspiel zwischen dem EHC Red Bull München und den spusu Vienna Capitals (20:30 Uhr). 

Während sich Kitzbühel darauf freut, für zwei Tage zur Eishockeyhauptstadt Österreichs zu werden, blicken die teilnehmenden Teams schon mit Vorfreude und Spannung auf das Traditionsturnier, das nach letztem Jahr heuer zum zweiten Mal im Sportpark Kitzbühel ausgetragen wird. Aufgrund der aktuellen Corona-bedingten Reisebeschränkungen sind beim Red Bulls Salute 2020 neben Red Bull München erstmals die drei österreichischen Spitzenclubs aus der bet-at-home ICE Hockey League – Salzburg, Wien und Klagenfurt –   gemeinsam am Start.

Für die Red Bulls, die in den letzten Wochen neben München auch gegen Villach und Wien getestet haben, ist der KAC der nächste harte österreichische Prüfstein vor dem Liga-Start. Beide kennen sich aus unzähligen Spielen in der Vergangenheit und wollen natürlich auch das neuerliche Duell, in dem es um den Finaleinzug beim Red Bulls Salute geht, für sich entscheiden. 

„Wir freuen uns, dass wir erstmals beim Red Bulls Salute antreten werden. Am finalen Wochenende vor dem geplanten Start in die Meisterschaft noch einmal so hochkarätigen Kontrahenten gegenüberstehen zu können, wird eine echte Standortbestimmung für uns“, sagt der finnische Head Coach des KAC, Petri Matikainen. Salzburgs Head Coach Matt McIlvane sieht das genauso wie sein Klagenfurter Counterpart: “Wir haben noch drei Arbeitstage vor uns, bevor wir ins Turnier in Kitzbühel gehen und die Chance haben, mit Klagenfurt gegen eines der besten Teams der bet-at-home ICE Hockey League zu spielen. Wir freuen uns auf die Herausforderung.“ 

Der KAC als amtierender österreichischer Meister von 2019 – in der Saison 2019/20 wurde der Meister wegen Corona-bedingten Abbruchs nicht ausgespielt – hat bislang vier Spiele bestritten. Dreimal, gegen Jesenice, Ljubljana und Bratislava, gewannen die Kärntner, nur zuletzt gegen Wien am vergangenen Sonntag mussten sie sich geschlagen geben. 

Die Red Bulls haben schon ein Spiel mehr in den Beinen. Gegen Villach konnten sie zwei knappe Siege einfahren, gefolgt von einer Heimniederlage nach Penalty-Schießen gegen Wien. Am letzten Freitag verloren die Salzburger dann den ersten von zwei Tests gegen Red Bull München mit 1:3, um sich am Sonntag mit einem 5:2-Sieg – beide Spiele fanden in Salzburg statt – zu revanchieren. 

ring-sports.at
Presseaussendung EC Red Bull Salzburg