KITZBUEHEL,AUSTRIA,19.SEP.20 - ICE HOCKEY - Red Bull Salute, EHC Red Bull Muenchen vs EV Vienna Capitals. Image shows Taylor Vause (Capitals) and Luca Zitterbart (RB Muenchen). Photo: GEPA pictures/ Thomas Bachun - For editorial use only. Image is free of charge.
Red Bull München gewann das zweite Halbfinalspiel beim Red Bulls Salute gegen die spusu Vienna Capitals mit 2:1 und trifft damit morgen, Sonntag, im Finale auf den EC-KAC (18:00 Uhr). In einer spannenden Begegnung im mit 468 Zuschauern ausverkauften Sportpark Kitzbühel waren die Münchner der verdiente Sieger, mussten sich den Erfolg gegen starke Vienna Capitals aber hart erarbeiten. Die Wiener treffen am Sonntag im Spiel um den dritten Platz auf den EC Red Bull Salzburg (14:00 Uhr).

Das zweite Halbfinalspiel beim Red Bulls Salute zwischen Red Bull München und den spusu Vienna Capitals nahm sofort Fahrt auf und entwickelte sich schnell zu einer attraktiven Partie. Lange Zeit ging es hin und her, mit vereinzelten Torschüssen wurden aber beide Goalies – Kevin Reich im Münchner und Bernhard Starkbaum im Wiener – schnell warmgeschossen. Ab der zweiten Hälfte des ersten Abschnitts wurde der Druck der Bayern aber größer. In der 15. Minute traf Luca Zitterbart gezielt aus Halbdistanz für Red Bull München und brachte sein Team verdient mit 1:0 in Führung.

In den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnitts zeigten die Münchner, warum sie letzte Saison Hauptrundensieger der PENNY DEL waren. Sie spielten fast nur in der Offensivzone und erarbeiteten sich mit viel Bewegung etliche hochkarätige Chancen. Die Wiener überstanden diese Phase mit Glück und einem sehr guten Bernhard Starkbaum ohne zweiten Gegentreffer und kamen anschließend bei einigen Überzahlspielen nacheinander selbst zu Top-Chancen, die nun von Münchens Goalie Kevin Reich mit großartigen Reaktionen zunichte gemacht wurden. In der 35. Minute war die Scheibe dann doch drin, Colin Campbell drückte sie im Gestocher in Unterzahl zum 1:1-Ausgleich über die Linie. Wenige Sekunden vor der zweiten Pause hatte München die Antwort; Yasin Ehliz tankte sich durch die Wiener Verteidigung, traf zum 2:1 und holte die Führung damit zurück.

Die Caps bäumten sich auf und spielten sofort auf den Ausgleich. Es blieb zwar ein wechselseitiger Schlagabtausch, aber in dem musste Kevin Reich einige sehr gute Wiener Schüsse entschärfen. In einer nun fast erbittert geführten Partie kamen die Capitals immer wieder gefährlich vors Münchner Tor und erzeugten viele brenzlige Situationen, in denen Kevin Reich und seine Vorderleute – auch in den letzten zwei Minuten gegen sechs Wiener Feldspieler – immer Herr der Lage blieb. Am Ende freuten sich die Münchner nach einem kampfbetonten Schlussdrittel über den knappen 2:1-Erfolg gegen die Vienna Capitals und stehen damit zum dritten Mal im Finale des Red Bulls Salute.

Red Bulls Salute
EHC Red Bull München – spusu Vienna Capitals 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)
Tore: Zitterbart (15.), Ehliz (40.) resp. Campbell (35./SH)

Das Finale des Red Bulls Salute 2020 lautet somit EC-KAC gegen EHC Red Bull München, Face-off ist um 18:00 Uhr. Zuvor um 14:00 Uhr spielen der EC Red Bull Salzburg und die spusu Vienna Capitals um den dritten Platz.  

Red Bulls Salute | Spielplan / Ergebnisse

Sa, 19.09.20
Halbfinale 1: EC Red Bull Salzburg – EC-KAC 0:4 (0:0, 0:2, 0:2)
Halbfinale 2: EHC Red Bull München – spusu Vienna Capitals 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

So, 20.09.20
Spiel um Platz 3: EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals (14:00 Uhr)
Finale: EC-KAC – EHC Red Bull München (18:00 Uhr)

Presseaussendung Red Bull Salzburg

ring-sports.at