Ring Sports unterhielt sich heute mit Mario Lenz von Puls4 bzw. Puls24. Dabei ging es vor allem um die Live-Produktionen in der kommenden Saison in der bet-at-home Eishockeyliga.

Vor einigen Wochen wurde fälschlicherweise berichtet, dass Puls24 die Bilder der Klubs für deren Live-Produktionen verwenden wird. „Ich weiß gar nicht genau, wie das wirklich aufgekommen ist. Es war von langer Hand so vorbereitet, wie wir es nun auch umsetzen. Wir werden im Dreiergespann mit der Liga, Puls24 und einer Produktionsfirma das Ganze stellen. Die Produktion wird von uns finanziert und nach unseren Vorgaben wird es eine hochwertige TV-Produktion vor Ort geben. Falls es Synergien gibt, dass zum Beispiel diverse Kameras (Anm.Red. Übertorkameras) vor Ort in das TV Signal eingebunden werden können, dann sehen wir uns das natürlich an. Es ist aber nicht so, dass die Vereine das TV-Signal produzieren müssen“, so Mario Lenz, Operating Officer & Director Group Sports Rights bei Puls4 und Puls24.

Ein möglicher Grund für dieses Missverständnis könnte darin liegen, dass die Vereine die Möglichkeit hätten, für Nicht-TV Produktionen Bilder selbst zu produzieren. Das würde zum Beispiel dann zum Tragen kommen, sollte es aufgrund der vorherrschenden Pandemie zu Geisterspielen kommen. Derzeit hofft man allerdings auf Seiten der Vereine nicht wirklich, dass es dazu kommt. „Es betrifft auf alle Fälle nicht die Spiele, die auf Puls24 übertragen werden. Es wird bei uns eine professionelle Fernsehübertragung geben“, so Lenz.

Spiele auf Puls24
Die Livespiele wird es vorrangig auf Puls24 zu sehen geben. „Im ersten Schritt werden die Spiele nur auf Puls24 zu sehen sein, die Rechte gelten aber grundsätzlich für Puls24 und Puls4. Sollte sich irgendwann aus programmlichen Gründen die Frage stellen, die Spiele auf Puls4 zu zeigen, dann ist das aber nicht ausgeschlossen.“

Derzeit arbeitet man im Hintergrund an diversen Details für die Sendung. So ist zum Beispiel auch noch offen, wie und wo die Highlights der Liga gezeigt werden. „Wir arbeiten derzeit am Sendungskonzept für die Livespiele und auch die eine oder andere personelle Entscheidung steht noch an. Anschließend widmen wir uns den Dingen die rundherum noch passieren.“

Personell könnte man sich durchaus auch beim alten „Servushockeynight-Team“ bedienen. Ein Martin Pfanner ist zum Beispiel durchaus ein Thema. „Wir wollen dem Produkt natürlich unseren eigenen Stempel aufdrücken. Wir müssen das Rad aber nicht neu erfinden. ServusTV hat schließlich auch keine schlechte Arbeit gemacht.“

Die internationale Eishockey Liga hat die exklusiven Free-TV-Übertragungsrechte für die kommende Saison an PULS 4 vergeben. Das Rechtepaket gilt für PULS 24 und PULS 4, um maximale Flexibilität in der Programmplanung gewährleisten zu können. Als Hostbroadcaster garantiert Österreichs neuer TV-Sender bis zu 45 Spiele live. Hauptsendetermin während des Grunddurchgangs bleibt Sonntag. Zudem überträgt der neue TV-Partner auch ein Spiel an allen Playoff-Spieltagen. Alle von PULS 24 live produzierten Partien sind auch via Online-Stream in der Zappn App (zappn.tv) und auf puls24.at zu sehen. Neben den Live-Spielen werden auch die Highlights der weiteren Partien abrufbar sein.

ring-sports.at