Bild: fodo.media/Dostal

Die Büroflächen der Black Wings und der VIP Bereich wurden zuletzt geflutet, die LINZ AG hat nun eine Stellungnahme abgegeben.

Die Black Wings gingen zunächst von einem Fremdverschulden aus. „Die Person hat dort (Anm.Red. „im VIP“) alle vier Gläserspüler in Betrieb genommen und so manipuliert, dass diese überlaufen“, so Präsident Freunschlag gegenüber der „Kronen Zeitung“. 

Die LINZ AG hat nun gegenüber „Tips.at“ Stellung bezogen und man geht nun von einem technischen Defekt aus. „Nach der ersten Schadensbegutachtung durch eine Fachfirma (bei der akuten Schadensbehebung: Stopp des Wasseraustritts; Sicherstellung, dass keine weiteren Schäden am/im Gebäude entstehen), ist von einem technischen Defekt (ohne sonstige Rückschlüsse) auszugehen. Der Schaden wurde seitens der LINZ AG (als Eigentümerin und Vermieterin des Gebäudes) an die Versicherung gemeldet. Es ist anzunehmen, dass eine entsprechende Schadensmeldung auch von den betroffenen Mietern, Black Wings (auch Eigentümerin des Gläserspülers) und vom Gastronomie-Pachtbetrieb 123los GmbH (Pächter des betreffenden VIP-Bereichs), ergeht. Die Detail-Begutachtungen des Schadens durch die Versicherung/en bzw. Sachverständige werden folgen.

ring-sports.at