Bild: fodo.media/Dostal

Das Verfahren gegen Peter Freunschlag wurde nun eingestellt. Das Gericht hat alle Vorwürfe gegen den Präsidenten als haltlos zurückgewiesen.

Er hätte Gelder aus Saisonkartenverkäufen in die eigene Tasche gesteckt und auch andere Ungereimtheiten hätte es gegeben. Es waren schwere Vorwürfe gegen Präsident Peter Freunschlag, doch das Gericht hat alle Vorwürfe zurückgewiesen. Aufgrund der frühzeitigen, coronabedingten Absage gibt es noch fünf Klagen von Spielern, die Black Wings sind aber bemüht das schnellstmöglich zu begleichen. „Endlich ist das geklärt, ist alles hochoffiziel entkräftet“, so Freunschlag gegenüber der „Krone“.

Dieses Urteil stärkt natürlich den Rücken der Black Wings, die auch in der kommenden Saison in der Liga bleiben werden.

ring-sports.at