Bild: fodo.media/Dostal

Nur zwei Tage nach der klaren 1:6 Niederlage gegen den HCB Südtirol Alperia wartet
auf den HC TWK Innsbruck die nächste schwere Prüfung. Die Haie empfangen am
Sonntag in der TIWAG Arena Liganeuling Bratislava.
Die Enttäuschung nach der ersten Saisonniederlage in der bet-at-home ICE Hockey League war bei den Haien natürlich da. Coach Mitch O’Keefe will sich aber nicht lange damit beschäftigen: „Wir dürfen uns jetzt nicht damit aufhalten. Bozen hat uns ausgespielt, unsere Special Teams haben nicht optimal funktioniert. Wir müssen sofort wieder nach vorne schauen“, so der Coach.
Viel Zeit bleibt auch nicht, denn bereits am Sonntag wartet auf die Haie mit den iClinic
Bratislava Capitals der nächste schwere Brocken. Der Liganeuling hat erst ein Spiel in den Beinen, und dabei mit dem 2:7 gegen die Vienna Capitals einen Fehlstart in die Saison
hingelegt. Dementsprechend heiß werden auch die Slowaken auf die ersten Punkte sein.
„Wir müssen aus dem Spiel gegen Bozen lernen, und das gleich am Sonntag gegen
Bratislava umsetzen. Wir werden 60 Minuten Vollgas geben, und versuchen, Bratislava
unsere Art Hockey aufzwingen“, meint HC TWK Innsbruck Coach Mitch O’Keefe.
Die Haie müssen weiter auf die verletzten Kevin Tansey und Lukas Bär sowie den zum
letzten Mal gesperrten Braden Christoffer verzichten.


bet-at-home ICE Hockey League, 4. Runde:
HC TWK Innsbruck – iClinic Bratislava Capitals
So., 4.10. 2020, 17.30 Uhr, TIWAG Arena Innsbruck

Presseaussendung HC Innsbruck