KITZBUEHEL,AUSTRIA,20.SEP.20 - ICE HOCKEY - Red Bull Salute, match for third place, EC Red Bull Salzburg vs. Vienna Capitals. Image shows the rejoicing of Colin Campbell, Fabio Artner and Jerome Leduc (Capitals). Photo: GEPA pictures/ Thomas Bachun - For editorial use only. Image is free of charge.

Die spusu Vienna Capitals zog es heute Vormittag wieder Richtung Westen.
Nach dem 24-Stunden-Auswärtsdoppel am vergangenen Wochenende in Bozen und Innsbruck muss Österreichs Hauptstadtklub morgen in Dornbirn antreten. Face-Off im Duell mit den Bulldogs ist um 19:15 Uhr. Am Sonntag folgt dann der große Heim-Schlager gegen den EC Red Bull Salzburg (16:30 Uhr, live auf Puls24). Die Erste Bank Arena ist mit 1.500 behördlich zugelassenen Zuschauern bereits ausverkauft.


Morgen gegen die Bulldogs
Morgen auswärts gegen die Bulldogs, am Sonntag zu Hause gegen die Eisbullen. Mehr als 1300 Kilometer liegen zwischen diesen beiden Duellen, die von den spusu Vienna Capitals binnen 45 Stunden absolviert werden. Der sonntägliche, bereits ausverkaufte, Schlager gegen den bislang ungeschlagenen
EC Red Bull Salzburg ist in den Köpfen der Caps-Cracks noch nicht präsent.
Zuerst wartet der Trip nach Dornbirn. „Die Bulldogs darf man keinesfalls unterschätzen. Sie haben zuletzt ihr Duell mit Fehervar gewonnen. Wie man sieht, kann in der Liga jeder jeden schlagen. Wir müssen gut vorbereitet sein. Ich bin zuversichtlich. Unsere Trainingswoche war gut. Wir freuen uns auf das Spiel“, so Stürmer Ali Wukovits bei der Abfahrt heute Früh in Wien-Kagran.


Auswärtsstarke Wiener
Die spusu Vienna Capitals sind in der noch jungen bet-at-home ICE Hockey League-Saison auswärts erfolgreich unterwegs. Zwei von drei Spiele in der Fremde konnten gewonnen werden (7:2 in Bratislava, 6:1 in Innsbruck). Nur in Bozen gab es eine knappe 2:3-Niederlage, nach 2:0-Führung. „Da haben wir
leider ein wenig geschlafen. Doch dafür fanden wir einen Tag später, beim Duell
gegen die Haie aus Innsbruck, mit einem klaren Auswärtssieg wieder in die Erfolgsspur“, blickt Wukovits zurück


Rückkehrer Leduc
Mit Jérôme Leduc haben die spusu Vienna Capitals einen „Dornbirn-Insider“ im Team. Der Kanadier, im Sommer aus der zweiten schwedischen Liga nach Wien gewechselt, spielte von 2017 bis 2019 für die Bulldogs. „Natürlich wird die Rückkehr ein bisschen emotional. Ich habe gute Erinnerungen an Dornbirn. Meine Zwillings-Buben wurden dort geboren. Mit Captain Olivier Magnan pflege
ich eine enge Freundschaft. Es ist immer schön wieder in der Stadt zu sein und alte Freunde zu treffen.“ Auf dem Eis ruhen diese Freundschaften natürlich. „Ich kenne noch einige Spieler im Team der Dornbirner. Daher weiß ich, dass sie vom Start weg hart kommen werden. Der Overtime-Sieg gegen Fehervar hat Ihnen wohl Selbstvertrauen gegeben. Wir müssen bereit sein und unser Spiel durchziehen“, stellt sich Leduc, der in der vergangenen Saison der punkt beste Verteidiger in der Allsvenskan war, auf einen harten Kampf ein.

Presseaussendung Vienna Capitals

ring-sports.at