Die spusu Vienna Capitals verstärken ihre Offensive mit Colin Campbell. Der 29-jährige Kanadier, in den vergangenen sieben Jahren in der nordamerikanischen American Hockey League (AHL) aktiv, geht ab sofort in Gelb-Schwarz auf Torjagd. Für den Rechtsschützen ist es die erste Station in Europa.

Sieben Jahre AHL-Erfahrung

Mit Colin Campbell holen die spusu Vienna Capitals einen erfahrenen Stürmer im besten Eishockey-Alter in Österreichs Bundeshauptstadt. Der 29-jährige Kanadier hat 412 Spiele in der American Hockey League, der zweithöchsten Nordamerikanischen Leistungsstufe nach der NHL, auf seiner Visitenkarte. „Ich sehe mich als Führungsspieler. Ich habe die vergangenen sieben Jahre durchgehend in der American Hockey League (AHL) gespielt. Ich dränge mich nicht in den Vordergrund, versuche immer mit Einsatz und als Vorbild voranzugehen. Gleichzeitig sehe ich es als meine Rolle den jungen Spielern mit meiner Erfahrung zu helfen“, so der Mann aus Ontario/Kanada.

Calder Cup Sieger 2017

Campbell spielte sich früh in die Notizbücher der Scouts. 2010, während seiner Zeit als Captain bei den Vaughan Vipers, wurde der Rechtsschütze in der Ontario Junior Hockey League (OJHL) mit dem „Top Prospect Award“ ausgezeichnet. Nach vier Jahren an der Lake Superior State University unterzeichnete Campbell als „undrafted free agent“ einen Entry-Level-Vertrag bei den Detroit Red Wings. Der 94kg schwere Forward, sowohl im Zentrum als auch auf dem Flügel zu Hause, stürmte fortan sechs Jahre für das Farmteam von Detroit, die Grand Rapids Griffins in der AHL. Zwei Mal war Campbell knapp dran am Sprung in die NHL. 2017, beim Pre-Season Trainings-Camp der Detroit Red Wings, 2019 beim Camp der Colorado Avalanche. „Das große Ziel in Wien ist natürlich der Meistertitel. Diese Einstellung ist in meiner DNA abgespeichert und wenn man die „winning tradition“ der spusu Vienna Capitals betrachtet, dann bin ich mir sicher, dass dies nicht nur bei mir der Fall ist. Ich konnten mit den Grand Rapids Griffins 2017 in der AHL den Titel (Anm.: Calder Cup) holen, es gibt kein schöneres Gefühl als den Pokal in den Händen zu halten“, so Wiens Neuzugang, der in der vergangenen Saison, bis zum Abbruch der AHL, für die Colorado Eagles im Einsatz war.

Harter Arbeiter mit Führungsqualitäten

Die neue Nummer „77“ der spusu Vienna Capitals gilt als harter Arbeiter und als Mann für die „Special Teams“. Campbell wird Samstag-Mittag in Wien erwartet. Die Teilnahme am Training ist – aufgrund des verpflichtenden COVID-19-PCR-Einreisetests und der damit verbundenen vorgeschriebenen Quarantäne bis das Ergebnis vorliegt – für Anfang nächster Woche geplant. „Natürlich werde ich in Wien ein paar Wochen Eingewöhnungsphase benötigen. Das ist aber klar, denn ich war noch nie in Europa. Ich bin mir sicher, dass ich mich schnell in die Mannschaft integrieren werde und hoffe gemeinsam mit dem Team in der kommenden Saison sehr viel erreichen zu können“, freut sich Campbell auf seine neue Aufgabe.

Fünfter Top-Legionär

„Wir haben uns bei der Suche nach einem Stürmer für die fünfte Legionärs-Position bewusst Zeit gelassen und den Markt genau beobachtet. Colin erfüllt unser Anforderungsprofil, ist variabel einsetzbar, verfügt über viel Erfahrung auf hohem Niveau, hat Führungsqualitäten und weiß, wie Titel gewonnen werden. Es freut mich sehr, dass sich Colin entschieden hat unser Team zu verstärken“, so Dave Cameron, Head-Coach der spusu Vienna Capitals.

Steckbrief

Position: Stürmer

Geburtsdatum: 17.04.1991

Alter: 29 Jahre

Größe: 185cm

Gewicht: 94kg

Schusshand: rechts

Bilanz AHL: 412 Spiele (54 Tore, 80 Assists)

Erfolge: AHL Calder Cup Champion 2017 (mit Grand Rapids Griffins)

22 Österreicher, 19 Wiener, 14 Eigenbau-Spieler

Der derzeitige Kader der spusu Vienna Capitals beinhaltet somit 27 Spieler, darunter 22 Österreicher und 19 Wiener. 14 Cracks wurden im vereinseigenen Silver Capitals-Nachwuchs ausgebildet.

Derzeitiger Grundkader für die Saison 2020/2021:

Torhüter (3): Bernhard Starkbaum (AUT), Sebastian Wraneschitz (AUT), Max Zimmermann (AUT)

Abwehr (9): Mario Fischer (AUT), Dominic Hackl (AUT). Phil Lakos (AUT), Jérôme Leduc (CAN), Timo Pallierer (AUT), Patrick Peter (AUT), Lukas Piff (AUT), Bernhard Posch (AUT), Alex Wall (CAN)

Angriff (15): Patrick Antal (AUT), Fabio Artner (AUT), Sascha Bauer (AUT), Colin Campbell (CAN), Alexander Cijan (AUT), Julian Grosslercher (AUT), Niki Hartl (AUT), Patrik Kittinger (AUT), Ty Loney (USA), Benjamin Nissner (AUT), Armin Preiser (AUT), Rafael Rotter (AUT), Marco Richter (AUT), Taylor Vause (CAN), Ali Wukovits (AUT)

Presseaussendung Vienna Capitals

ring-sports.at