Thomas Raffl (EC RBS). Photo: Red Bull/GEPA pictures/ Jasmin Walter

Einige Klubs der ICEHL starten in den kommenden Tagen bereits in die Trainingscamps. Heute findet unter den General Managern auch die nächste Videokonferenz statt.

Die ICEHL-Klubs warten weiterhin auf eine klare Aussage von Seiten der Politik, vor allem was die Zuseher-Problematik betrifft. Es wird demnächst Gespräche mit Gesundheitsminister Anschober und Sportminister Kogler geben. Man hofft, dass man bereits in dieser Woche zu einer Entscheidung kommt. Dieses Thema wird auch die heutige Videokonferenz dominieren, Transfers sind weiterhin im Hintergrund. Es ist somit nicht damit zu rechnen, dass der Transferstopp endet, solange das Zuseher-Problem besteht. Wobei die Zeit langsam drängt, denn der 25.September als Saisonstart soll weiterhin halten und die Teams starten demnächst mit den Trainingscamps. So wurde auch den Bratislava Capitals zuletzt grünes Licht gegeben (die Capitals präsentierten zuletzt 8 Neuzugänge – hier zum Nachlesen), um erste Spieler zu präsentieren. Auch Fehervar AV19 bekam das OK, erste Spielertransfers bekannt zu geben.

Trainingscamps starten
Den Anfang macht Red Bull Salzburg. Die Bullen haben bereits am 1.August den offiziellen Trainingsstart, die Salzburger haben zum Beispiel auch schon das Fotoshooting hinter sich und sind in der Vorbereitung sehr weit.

Nächste Woche starten zwei weitere Teams in die neue Saison und zwar der EC KAC und die Bratislava Capitals. In Klagenfurt wurde das Eis bereits wieder aufbereitet, wie auch in Graz. Die 99ers werden aber erst gegen Ende August auf das Eis zurückkehren.

ring-sports.at