Bild: 99ers/Krainbucher

Die Moser Medical Graz99ers lassen den Vienna Capitals keine Chance und gewinnen klar und deutlich mit 6:2.

Nach knapp 40 Sekunden die erste Topchance in diesem Spiel für die 99ers. Oleksuk auf Porsberger, der mit der guten Schusschance, Starkbaum konnte aber noch abwehren. Sekunden später Kainz mit der riesen Gelegenheit. Starkbaum eigentlich schon geschlagen, doch man brachte aus kurzer Distanz die Scheibe nicht im Tor unter. Die Grazer die spielbestimmende Mannschaft und mit dem verdienten Treffer zum 1:0. Broda mit dem guten Einsatz vor dem Tor der Wiener und Oliver Setzinger (8.) mit dem Gewaltschuss zur Führung. Die Caps erst in der 11.Minute mit der ersten besseren Möglichkeit, Wall scheiterte jedoch an Rodrigue. In der 12.Spielminute eine kleinliche Entscheidung der Schiedsrichter, sie gaben zwei Minuten gegen Oliver Setzinger wegen Behinderung. Die Grazer aber mit dem starken Penaltykilling, so blieb es bei der Führung. Und die Grazer bauten in der 14.Minute die Führung aus. Die Wiener bekommen die Scheibe nicht weg, Michael Schiechl (14.) reagierte am schnellsten und bezwang Starkbaum unter die Schoner. In der 17.Minute Porsberger alleine auf Starkbaum, doch der Caps-Schlussmann konnte retten. Nur zwei Minuten später klingelte es aber erneut hinter Starkbaum. Fejes mit einem energischen Antritt und dem starken Abschluss zum 3:0. Die Caps nun völlig von der Rolle und die 99ers-Maschine lief weiter auf Hochtouren. Starke Kombination zwischen Setzinger, Porsberger und Oleksuk welche der Kanadier sehenswert zum 4:0 abschloss.

Die Grazer auch im zweiten Abschnitt aggressiv und auch mit der ersten Torchance. Fejes mit dem Schuss aus der Drehung, doch Starkbaum rettete. In der 27.Minute das erste Powerplay in diesem Spiel für die 99ers. Die beste Chance hatte hier Travis Oleksuk, der im Slot perfekt bedient wurde, die Scheibe aber neben das Tor setzte. In der 30.Minute wieder eine Strafe gegen Graz wegen zu vielen Spielern auf dem Eis. Und die Wiener verkürzten durch Hartl (31.PP). Bei den 99ers fehlte inzwischen bereits Porsberger, nachdem er unsanft von den Beinen geholt wurde. In der 36.Minute die nächste harte Entscheidung gegen Graz und die Gäste erneut im Powerplay. Die Wiener dieses Mal aber mit keiner einzigen Torchance. Die Caps gegen Ende des 2.Drittels mit zwei guten Schussmöglichkeiten, doch Rodrigue ließ sich nicht mehr bezwingen.

Die Grazer zu Beginn des Schlussdrittels mit einer extrem konzentrierten Leistung. So versuchte man die Wiener vom eigenen Tor fernzuhalten und über Konter zum Erfolg zu kommen. In der 49.Minute Oliver Setzinger mit dem öffnenden Pass auf Rappold, der mit dem Schlenzer, doch Starkbaum hatte keine Probleme. In der 49.Minute die endgültige Entscheidung zu Gunsten der 99ers. Broda auf Cameranesi (49.) und der Topscorer ließ sich die Chance nicht nehmen, traf zum 5:1. Die Wiener kamen fast im Gegenzug zum zweiten Treffer, Leduc (50.) scorte mit einem Schlenzer von der Blauen. Mylläri hatte in der 53.Minute das 6:2 am Schläger. Der Verteidiger stand alleine vor Starkbaum, der Abschluss aber zu schwach. In der 55.Minute 2+2 Strafminuten gegen Kevin Moderer wegen übertriebener Härte. Den Treffer machten aber nicht die Caps, sondern die 99ers. Hunter Fejes (56.) lässt gleich zwei Wiener Verteidiger stehen und trifft zum 6:2. Die Grazer kassierten dann noch eine weitere Strafe und die Caps so 57 Sekunden mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Die 99ers spielten heute aber einfach eine starke Partie und killten auch diese Situation. So blieb es am Ende mit verdienten 6:2 Erfolg.

34.Runde bet-at-home ICE Hockey League
Moser Medical Graz99ers – spusu Vienna Capitals 6:2 (4:0)(0:1)(2:1)
Torfolge: 1:0 Setzinger (8.), 2:0 Schiechl (14.), 3:0 Fejes (19.), 4:0 Oleksuk (20.), 4:1 Hartl (31.PP), 5:1 Cameranesi (49.), 5:2 Leduc (50.), 6:2 Fejes (56.SH)

ring-sports.at