SALZBURG,AUSTRIA,28.AUG.20 - ICE HOCKEY - EC Red Bull Salzburg vs Villacher SV, test match. Image shows Alexander Schmidt (VSV), Sebastian Cimmerman (EC RBS), Raphael Wolf and Christof Wappis (VSV). Photo: Red Bull/GEPA pictures/ Thomas Bachun

Heute kam es in Salzburg unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu einem Testspiel zwischen Red Bull Salzburg und dem Villacher SV. Die Bullen setzten sich am Ende knapp mit 2:1 durch.

Der EC Red Bull Salzburg gewann das erste Testspiel der neuen Saison gegen den EC VSV mit 2:1 und wartete dabei mit einer extrem jungen Mannschaft auf. Gleich sechs aktuelle Akademiespieler sowie John Peterka gaben heute ihr Debüt in der Salzburger Profimannschaft und machten dabei ausgesprochen gute Figur. 

Das erste Testspiel der neuen Saison machte von Beginn an viel Spaß. Die Red Bulls sind mit einer sehr jungen Mannschaft aufs Eis gegangen und spielten gleich frisch drauf los. Während insgesamt acht Großteiles arrivierte Spieler um Kapitän Thomas Raffl heute noch pausieren durften und die neuen Verstärkungen Taylor Chorney und Rick Schofield noch nicht in Salzburg sind, bekamen gleich sieben junge Akademiespieler inklusive John Peterka, der mit Red Bull München bereits letzte Saison in der DEL gespielt hat, ihr Debüt mit der Salzburger Profimannschaft. Die jüngsten, Sebastian Cimmerman und Julian Lutz (beide Deutschland), sind erst 17 bzw. 16 Jahre alt, die anderen vier – Philipp Wimmer und Oskar Maier (beide Österreich) sowie Daniel Schwaiger und Jakub Borzecki (beide Deutschland) – sind Jahrgang 2002. 

Die Red Bulls bestimmten die Anfangsphase und kamen dort gegen die Gäste aus Villach schon zu ersten Möglichkeiten. Erst zur Mitte des ersten Drittels wurden die Villacher offensiver und legten in der 9. Minute zur 1:0-Führung vor, Salzburgs Goalie Lukas Herzog hatte beim guten Schuss von Benedikt Wohlfahrt aus dem linken Bullykreis keine gute Sicht. Die letzten Minuten gehörten wieder den jungen Salzburgern, die in der 18. Minute zum 1:1-Pausenstand einnetzten. Aljaz Predan traf im Nachschuss – der 20-jährige Slowene feierte sein erstes Tor bei den Profis – und auch danach zeigten die Red Bulls noch gute Kombinationen mit echten Torchancen, bei denen Villachs Torhüter Alexander Schmidt nun auf der Hut war. 

Der zweite Abschnitt war ausgeglichener, beeindruckte aber weiterhin mit hohem Tempo, das v.a. die Red Bulls anschlugen. Die Jungen standen dabei ihren älteren Kollegen um nichts nach und drängten pausenlos vehement aufs Tor, vor dem sich dadurch immer wieder aussichtsreiche Schusspositionen ergaben. Salzburgs Goalie Lukas Herzog musste allerdings auch permanent aufpassen und hielt etliche gute Schüsse der Gäste. Paul Huber in Unterzahl (23.) und Julian Lutz (36.) hatten die Möglichkeit zur Führung nach Alleingängen, bei denen sie aber noch bedrängt wurden. 

In der 42. Minute schrammte Nico Feldner knapp an der Führung vorbei, setzte die Scheibe in der schnellen Vorwärtsbewegung vorm Tor dicht neben die Stange. Nach ausgeglichenem Hin und Her nutzten die Red Bulls dann aber in der 9. Minute ein 5:3-Powerplay, bei dem Filip Varejcka im Nachschuss die Führung erzielte. Fünf Minuten später hatte Maximilian Rebernig den dritten Salzburger Treffer auf dem Schläger, verzog aber direkt vorm Tor. Die Red Bulls machten bis zum Ende Druck und ließen sich dann auch in der kurzen hektischen Schlussphase, in der die Gäste nochmal auf den Ausgleich drängten, nicht überrumpeln. Und so freuten sich die Red Bulls schließlich über den 2:1-Heimsieg zum Auftakt in die neue Saison gegen eine motivierte Villacher Mannschaft, die ebenfalls ihre Torchancen hatte. 

Freundschaftsspiel
EC Red Bull Salzburg – EC VSV 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)
Tore: Predan (18.), Varejcka (9./PP2) resp. Wohlfahrt (9.)

Head Coach Matt McIlvane: „Wir haben heute viel Energie auf dem Eis gesehen. Nach der langen Zeit der Vorbereitung war den Jungs anzumerken, wie sehr sie wieder Eishockey spielen wollten. Nach starkem Beginn haben wir im zweiten Abschnitt etwas das Momentum abgegeben, aber Lukas Herzog im Tor hat fantastisch gehalten und im starken dritten Abschnitt haben wir uns schließlich mit dem Siegestreffer belohnt. Und es war spannend zu sehen, wie auch die jungen Deutschen und Österreicher aus der Akademie ihren Job gemacht haben, da wächst etwas heran.“   

Ring-sports.at

Presseaussendung Red Bull Salzburg