Foto: CDM/Blende47

Am Dienstag werden die Playoffs in der bet-at-home ICE Hockey League mit den dritten Viertelfinalspielen fortgesetzt. Nach zwei Niederlagen sind Hydro Fehérvár AV19 und der EC Red Bull Salzburg bereits unter Druck. Die Serien zwischen dem EC-KAC und EC GRAND Immo VSV sowie HCB Südtirol Alperia und den iClinic Bratislava Capitals starten hingegen “bei Null”. Alle vier Partien werden live übertragen.

bet-at-home ICE Hockey League:
Di, 16.03.2021, 19.15 Uhr: EC Red Bull Salzburg (3) – Dornbirn Bulldogs (6)
Referees: BERNEKER, ZRNIC, Kontschieder, Seewald. | >> Sky Sport Austria <<
Stand in der “best-of-7”-Viertelfinalserie: 0:2

  • Der DEC lag am Sonntag nach acht Minuten bereits mit 3:0 voran und gewann am Ende auch das zweite Spiel der Serie (6:3)
  • In der Viertelfinalserie 2014 lagen die Bulldogs gegen Salzburg ebenfalls mit 2:0 in Führung – mussten sich aber am Ende mit 2:4 geschlagen geben
  • Im Viertelfinale 2016 gaben die Vorarlberger zudem eine 2:0-Serienführung gegen Znojmo aus der Hand
  • Zweimal drehten die Red Bulls bislang eine Playoff-Serie nach 0:2-Rückstand
  • Dreimal ging die Serie für die Salzburger jedoch nach einem 0:2 auch schon verloren
  • Vier seiner insgesamt zwölf Saisontore erzielte Daniel Woger gegen die Salzburger
  • Anthony Luciani (zwei Tore, eine Vorlage in den Playoffs) punktete in 14 seiner 16 Partien im DEC-Dress
  • Salzburg-Stürmer Paul Huber kehrt nach einmonatiger Verletzungspause ins Lineup zurück
  • Für den Dritten der Pick Round war in drei von sieben Viertelfinal-Serien bereits Endstation

Di, 16.03.2021, 19.15 Uhr: spusu Vienna Capitals (4) – Hydro Fehérvár AV19 (5)
Referees: SMETANA, TRILAR, Konc, Riecken. | >> PPV-Livestream <<
Stand in der “best-of-7”-Viertelfinalserie: 2:0

  • Mit einem 3:2-Auswärtssieg stellten die Capitals am Sonntag auf 2:0
  • Das Wiener Powerplay ist aktuell ein Schlüssel zum Erfolg: wie schon beim 6:1-Auftaktsieg trafen die Caps gestern zweimal bei numerischer Überlegenheit
  • Für die Ungarn war es die bereits vierte Niederlage in Folge – von den letzten zwölf Spielen konnten sie nur zwei gewinnen
  • In ihrer Liga-Geschichte lagen die Wiener bereits elf Mal mit 2:0 in einer Playoff-Serie voran – bis auf die Halbfinalserie 2010 gegen Linz (3:4 am Ende) entschieden die Caps auch alle Duelle für sich
  • Im Viertelfinale 2015 lag Fehérvár gegen Wien bereits 2:0 voran – die Ungarn mussten sich dann aber vier Mal in Folge geschlagen geben
  • Ty Loney verbuchte in den ersten beiden Playoff-Duellen bereits drei Treffer und zwei Vorlagen
    • In sechs Saisonduellen gegen die Ungarn kam der 29-jährige US-Amerikaner auf sechs Tore und sieben Vorlagen
  • Seit Bestehen des Live-Picks ist der Viertplatzierte nach der Pickround noch nie ins Semifinale aufgestiegen

Di, 16.03.2021, 19.30 Uhr: EC-KAC (2) – EC GRAND Immo VSV (8)
Referees: HRONSKY, STERNAT, Durmis, Nothegger. | >> kostenloser Live-Stream auf Puls24 <<
Stand in der “best-of-7”-Viertelfinalserie: 1:1

  • Mit einer deutlichen Leistungssteigerung glich der VSV die Viertelfinalserie am Sonntag dank eines 6:3-Heimsieges aus
  • Jamie Fraser führte die Villacher mit zwei Toren und einer Vorlage zum zweiten Sieg im sechsten Saisonduell und avancierte so zum bet-at-home Top-Performer
  • Der KAC gewann jedes der letzten elf Heimspiele gegen den VSV in regulärer Spielzeit (Torverhältnis 34:13)
  • In seinem 19. Powerplay in der laufenden Saison in Spielen gegen den EC-KAC (Gesamtdauer: 31:17 Minuten) konnte der EC VSV im sonntägigen Duell seinen ersten Überzahltreffer erzielen (Erfolgsquote 5,3%)
  • Der EC-KAC schrieb unterdessen in 24 Überzahlsituationen (33:51 Minuten) sechs Mal gegen den VSV an (25,0 Prozent)
  • Zwei Derby-Erfolge Villachs hintereinander gab es zuletzt am Übergang zwischen den Saisonen 2014/15 und 2015/16 – Seither hat der EC-KAC 20 von 27 Begegnungen für sich entschieden
  • Seit der Liga-Neugründung stand eine Playoff-Serie zwischen dem KAC und VSV zweimal 1:1
    • Im Finale 2000/01 gewannen zunächst beide Teams ihr jeweils erstes Heimspiel – den Titel holte sich später der KAC (4:2)
    • Im Halbfinale 2010/11 gewannen zunächst beide Teams ihr jeweils erstes Auswärtsspiel – der KAC feierte danach drei Siege in Serie und stieg ins Finale auf
  • Die Villacher müssen auf Einser-Goalie Jakub Sedlacek sowie auf den noch gesperrten Verteidiger Josef Hrabal fix verzichten
  • Der Zweitplatzierte nach der Zwischenrunde hat sich seit Bestehen des Live-Picks immer für das Halbfinale qualifiziert

Di, 16.03.2021, 20.15 Uhr: HCB Südtirol Alperia (1) – iClinic Bratislava Capitals (7)
Referees: OFNER, PIRAGIC, Bärnthaler, Pardatscher.
Stand in der “best-of-7”-Viertelfinalserie: 1:1 | >> PPV-Stream << | >> VB33 <<

  • Bozen glich die Serie am Sonntag mit einem 7:2-Auswärtssieg in Bratislava aus
  • Mit sechs Treffern im Mittelabschnitt schrieb der HCB Geschichte: Seit Liga-Neugründung hat keine Mannschaft in einem Playoff-Drittel mehr als fünf Tore geschossen
  • Bratislava-Stürmer Maxime Fortier traf in beiden Viertelfinal-Begegnungen
  • Die letzten beiden Male drehte Bozen eine Serie nach einem 0:1-Rückstand
  • In den Playoffs 2015 verloren die Südtiroler gegen Linz das erste Spiel und am Ende auch die Serie
  • Bozen verlor die letzten drei Heimspiele und erzielte dabei insgesamt nur vier Tore
  • Der HCB verfügt über das beste Powerplay der Liga, traf bei 173 Überzahlspielen 41 Mal (23,7%)
  • Der Sieger nach der Zwischenrunde hat sich seit Bestehen des Live-Picks immer für das Halbfinale qualifiziert

Presseaussendung bet-at-home ICE Hockey League

ring-sports.at