Bild: Red Bull Salzburg

Am Sonntag stehen die jeweils zweiten Spiele in den Viertelfinal-Paarungen der bet-at-home ICE Hockey League auf dem Programm. Dabei spielen die niedriger gesetzten Teams erstmals zu Hause. Der EC-KAC und die spusu Vienna Capitals haben nach ihren Heimsiegen die Chance auf das „Break“. Der HCB Südtirol und der EC Red Bull Salzburg wollen sich hingegen das Heimrecht zurückholen. Alle vier Partien werden live übertragen.

So. 14.03.2021, 17.30: Hydro Fehérvár AV19 (5) – spusu Vienna Capitals (4)
Referees: OFNER, PIRAGIC, Gatol, Hribar | >> DIGI Sport << & >> PPV-Stream <<
Stand in der “best-of-7”-Viertelfinalserie: 0:1

  • Die Wiener holten sich am Freitag durch einen klaren 6:1-Heimsieg die Serienführung
  • In der dritten Viertelfinal-Serie gegen Fehérvár gewannen die Wiener damit erstmals die Auftaktpartie
  • Für die Ungarn setzte sich der Negativtrend der Pick Round fort
  • Das Team von Antti Karhula kassierte seit der Zwischenrunde (neun Spiele) 46 Gegentore (im Schnitt über fünf Gegentreffer pro Partie)
  • Beim letzten Gastspiel in Székesfehérvár feierten die Wiener Mitte Februar einen 11:3-Erfolg
  • In den bisherigen Playoff-Duellen mit den Ungarn gewannen die Caps vier von fünf Auswärtsspielen
  • Seit Bestehen des Live-Picks ist der Viertplatzierte nach der Pickround noch nie ins Semifinale aufgestiegen

So. 14.03.2021, 17.30: EC GRAND Immo VSV (8) – EC-KAC (2)
Referees: SIEGEL, ZRNIC, Riecken, Seewald | >> FREE PULS-24-STREAM <<
Stand in der “best-of-7”-Viertelfinalserie: 0:1

  • Der KAC ging am Freitag auch im elften aufeinanderfolgenden Heim-Derby als Sieger vom Eis
  • Mit 71 Strafminuten und drei Gegentoren in Unterzahl nahmen sich die Villacher ihre Chancen auf einen Sieg
  • Der EC-KAC hat jede seiner letzten sechs Playoff-Serien, in denen er das Auftaktspiel gewann, auch für sich entschieden
  • Von den letzten zehn Serien, in denen die Adler die erste Begegnung verloren, konnten sie nur eine gewinnen: Im Viertelfinale 2014 folgten auf einen Auftaktverlust bei den Vienna Capitals vier Siege am Stück
  • Der KAC gewann vier von fünf Saisonvergleichen mit dem Lokalrivalen
  • Bei den beiden Duellen in Villach setzte sich jedes Team je einmal durch
  • Die Klagenfurter sind in dieser Saison die bislang erfolgreichste Auswärtsmannschaft – sie gewannen 17 von 24 Partien in der Fremde
  • In den bisherigen vier Playoff-Serien der beiden Kärntner Vereine seit Liga-Neugründung ging der KAC dreimal mit 1:0 in Führung
    • Im Finale 2000/01 schaffte der VSV im zweiten Spiel den Ausgleich – den Titel holte sich später der KAC
    • Im Halbfinale 2001/02 gingen die Klagenfurter 2:0 in Führung, mussten sich in der Serie aber dann mit 2:4 geschlagen geben
    • Im Finale 2003/04 stellte der KAC ebenfalls auf 2:0 und holte sich auch den Titel
  • Der Zweitplatzierte nach der Zwischenrunde hat sich seit Bestehen des Live-Picks immer für das Halbfinale qualifiziert

So. 14.03.2021, 19.15: Dornbirn Bulldogs (6) – EC Red Bull Salzburg (3)
Referees: FICHTNER, K. NIKOLIC, Kontschieder, Nothegger | >> Sky Sport Austria <<
Stand in der “best-of-7”-Viertelfinalserie: 1:0

  • Mit dem zweiten Saison-Shutout von Goalie Oskar Östlund schaffte Dornbirn am Freitag beim 2:0-Auswärtssieg in Salzburg gleich das „Break“
  • Für die Vorarlberger war es das zweite Postseason-Shutout ihrer Liga-Geschichte (1. am 28.2.2016 beim 5:0 gegen Znojmo)
  • Zum dritten Mal in Folge ging der Playoff-Auftakt für die Salzburger verloren
  • Es war zugleich der erste Sieg der Bulldogs im fünften Saisonduell mit dem Team von Matt McIlvane
  • In den beiden Regular-Season-Duellen im Messestadion Dornbirn setzten sich die Red Bulls jeweils mit 3:2 durch (1x nach Verlängerung)
  • In der Viertelfinalserie 2014 gingen die Bulldogs gegen Salzburg sogar 2:0 in Führung – mussten sich aber am Ende mit 2:4 geschlagen geben
  • Beim DEC kehrt Andrew Yogan nach seiner Sperre zurück in die erste Linie zu Anthony Luciani und William Rapuzzi.
  • Jannik Fröwis absolviert am Sonntag seine 100. Partie im Dress der Bulldogs
  • Für den Dritten der Pick Round war in drei von sieben Viertelfinal-Serien bereits Endstation

So. 14.03.2021, 19.15: iClinic Bratislava Capitals (7) – HCB Südtirol Alperia (1)
Referees: SMETANA, STERNAT, Konc, Zgonc | >> HUSTE.TV <<, >> VB33 << & >> PPV-STREAM <<
Stand in der “best-of-7”-Viertelfinalserie: 1:0

  • Mit einem 2:1-Sieg in Bozen feierte Bratislava eine perfekte Playoff-Premiere, bei der Goalie Jared Coreau den ersten Sieg mit 37 Paraden festhielt
  • Für die Capitals war es der erste Saisonerfolg über die Südtiroler
  • Zum ersten Mal seit dem Viertelfinale 2014 (damals Salzburg vs. Dornbirn 2:3) ist das topgesetzte Team mit einer Heimniederlage in die Playoffs gestartet
  • Bei seinen bisherigen sieben Playoff-Teilnahmen startete der HCB gleich vier Mal mit einer Niederlage – drei Serien gingen dann auch verloren
  • Maxime Fortier, der die Capitals gestern in Führung brachte, erzielte in den letzten fünf Spielen immer zumindest einen Scorerpunkt
  • Beim bislang einzigen Duell in der Ondrej Nepela Arena setzte sich Bozen Mitte Dezember im Penaltyschießen durch
  • Der HCB verfügt über das beste Powerplay der Liga, traf bei 169 Überzahlspielen 40 Mal (23,7%)
  • Der Sieger nach der Zwischenrunde hat sich seit Bestehen des Live-Picks immer für das Halbfinale qualifiziert

Presseaussendung bet-at-home ICE Hockey League

ring-sports.at