Plaintext 

Am Dienstag wurde der finale Countdown zum Saisonstart der bet-at-home ICE Hockey League in den Studios des neuen TV-Partners PULS 24 eingeläutet. Bereits am Freitag startet die Saison 2020/21 mit fünf Spielen. Es ist der Auftakt in eine besondere Spielzeit.

199 Tage nachdem die Playoffs 2020 vorzeitig abgebrochen werden mussten, beginnt am Freitag eine neue Ära. Nach intensiven Monaten und akribischen Vorbereitungen startet die bet-at-home ICE Hockey League mit elf Mannschaften aus vier Ländern in ihre Premierensaison. 

„Es war und ist eine sehr herausfordernde Zeit für uns. Wir haben am 10. März als erste Liga Verantwortung gezeigt und den Spielbetrieb eingestellt. Ab diesem Zeitpunkt haben die Vereine und die Ligaorganisation gemeinsam begonnen ein Konzept zu entwerfen, das nun eine neue Saison ermöglicht“, sagte Liga-Präsident Kommerzialrat Mag. Jochen Pildner-Steinburg beim Saisonstart-Event im PULS-24-Studio. Der neue TV-Partner zeigt bis zu 45 Spiele live und exklusiv im Free-TV und online. 

Möglich macht den ICE-Start am Freitag ein Zusammenrücken innerhalb der Liga: „Alle Vereine und die Ligaorganisation haben bestens kooperiert. Wir haben uns nahezu wöchentlich abgestimmt, um Probleme gemeinschaftlich zu lösen. Ich wünsche mir, dass wir die Saison ohne größere Unterbrechungen spielen können. Wir werden alles daran setzen, dass uns das gelingt – das sind wir auch den Fans schuldig. Zusätzlich wollen wir auch ein Signal setzen, dass es durchaus möglich ist, in diesen schwierigen Zeiten den Zuschauern Eishockey zu präsentieren.“

„Return to Play“ ermöglicht Wiederaufnahme des Liga-Betriebs
Das bereits im Mai begonnene „Return to Play“-Konzept bildete die Basis für die Rückkehr in den Trainings- und Wettkampfbetrieb. In der Preseason standen die Sicherheitskonzepte der Vereine erstmals auf dem Prüfstand. Nun soll auch der Übergang in den Meisterschaftsbetrieb gelingen. Laut aktueller Verordnung dürfen in Österreich maximal 1.500 Zuschauer zu den jeweiligen Spielen. Es wurde zudem ein 32-seitiger Zusatz für das Gamebook entwickelt, der mögliche Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie regelt. 

„Unser Konzept baut grundsätzlich auf drei wichtigen Faktoren auf: es beinhaltet ein gesamtheitliches Präventionskonzept, die Sicherheit bzw. Gesundheit für sämtliche Akteure und ein Fankonzept. Anhand dieser Säulen haben wir gemeinsam mit den Managern der Klubs alle denkbaren Situationen berücksichtigt und mögliche Vorgehensweisen definiert, um so viel Eishockey und so viele Spiele wie möglich präsentieren zu können“, erklärt Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger. 

Erstmals slowakisches Team dabei
Mit den iClinic Bratislava Capitals nimmt ab Freitag erstmals ein Team aus der Slowakei an der Meisterschaft teil. Durch den Rückzug vom HC Orli Znojmo blieb der Modus gleich. Die Top-5 Teams erreichen nach Phase eins des Grunddurchgangs (220 Spiele in 44 Runden) die Pick-Round, erhalten für die zweite Phase 4-2-1-0-0 Bonuspunkte. In der Qualification-Round kämpfen die restlichen sechs Teams um die letzten drei verbleibenden Playoff-Tickets. Die Bonuspunkte mit 8-6-4-2-1-0 vergeben. In der Zwischenrunde treffen die Teams jeweils zweimal aufeinander. 

Die Zwischenrunde, aber auch die Anzahl der Runden in den Playoffs sei der „Puffer“ im 75 Spieltage umfassenden Saisonplan, erklärt Feichtinger. „Wir haben einen Rahmenterminplan, der Variablen besitzt. Anfang, Mitte Dezember werden wir wohl abschätzen können, inwieweit die Liga vollumfänglich gespielt werden kann.“ 

Liga-Neuling Bratislava eröffnet die Saison am Freitag mit einem Heimspiel gegen den HCB Südtirol Alperia. Die Bozner gingen als topgesetztes Team in die später abgebrochenen Playoffs und gehören mehr als sechs Monate später wieder zum Kreis der Top-Favoriten. In einer Meister-Umfrage unter den Fans erhielt der HCB mit 21 Prozent die meisten Stimmen, der EC-KAC (18%) und der EC Red Bull Salzburg (17%) folgen auf den Plätzen.

Im ersten von rund 50 Live-Spielen auf Sky Sport Austria empfangen die Salzburger am Freitag den EC GRAND Immo VSV. Bei der Premiere auf PULS 24 treffen einander der EC-KAC und die Black Wings 1992. Bei beiden Duellen handelt es sich um ein rasches Wiedersehen, standen sich die Teams doch auch in den jeweiligen Viertelfinal-Serien gegenüber. Der erste Spieltag wird mit den Partien Moser Medical Graz99ers gegen Hydro Fehérvár AV19 und HC TWK Innsbruck gegen die Dornbirn Bulldogs abgerundet. Die spusu Vienna Capitals sind spielfrei, die Wiener steigen am Sonntag mit dem ersten Hauptstadt-Derby gegen Bratislava in die Meisterschaft ein. Hier gibt’s die Erstrundenpartien nochmal im Überblick. 

Bet-at-home ICE Hockey League | 1. Runde am Freitag, 25. September
iClinic Bratislava Capitals – HCB Südtirol Alperia (17.30 Uhr)
Moser Medical Graz99ers – Hydro Fehérvár AV19 (19.15 Uhr)
HC TWK Innsbruck “Die Haie“ – Dornbirn Bulldogs (19.15 Uhr)
EC Red Bull Salzburg – EC GRAND Immo VSV (19.15 Uhr | LIVE auf Sky Sport Austria)
EC-KAC – Black Wings 1992 (19.30 Uhr | LIVE auf PULS 24)

ring-sports.at

Presseaussendung ICEHL

Bild: Puls24/Fellner