Bild: 99ers/Krainbucher

Die Klubs der ICE Hockey League haben zum Großteil bereits ihre Kader beisammen. Nun bereitet man sich auf die anstehende Saison vor.

Derzeit arbeiten die Klubs vor allem an der Umsetzung des eigenen Covid-Konzepts. Das „Return to Play“ Konzept umfasste insgesamt rund 60 Seiten, dieses wurde nun von jedem Klub an die eigenen Gegebenheiten angepasst. Der finale Termin mit dem Gesundheitsministerium steht noch aus, allerdings gab es zumindest eine Entscheidung. Es ist nicht erlaubt, jeden Sitzplatz mit Maske zu besetzen. Somit bleiben zwei Optionen: Zum einen können die Klubs mit dem „Schachbrettmuster“ arbeiten oder auf der anderen Seite mit „Besuchergruppen“. Im Schachbrettmuster-System bleibt jeweils ein Sitzplatz frei. Die Graz99ers als Beispiel arbeiten für die Testspiele aus einer Mischung von Beidem (hier sind die Richtlinien zum Nachlesen). So können zwei Personen nebeneinander sitzen, zwischen den nächsten BesucherInnen bleibt ein Sitzplatz frei. Insgesamt 999 BesucherInnen dürfen in das Merkur Eisstadion. Grundsätzlich ist weiterhin noch nicht klar, was man genau unter einer „Besuchergruppe“ versteht. Die Klubs bzw. die Liga hat aus diesem Grund ihre Vorschläge an das Ministerium geschickt. Dabei ist vor allem zu definieren, aus wie vielen Personen eine „Besuchergruppe“ besteht. Nur eines ist klar: Personen aus dem gleichen Haushalt dürfen nebeneinander sitzen.

Parallel arbeiten die Klubs weiterhin an einem Plan B. Und hier kommt vor allem die Corona-Ampel ins Spiel. Je nachdem welche Farbe die Ampel zeigt, so viele BesucherInnen dürfen ins Stadion. Bei Rot kommt es zum kompletten Lockdown, somit darf in dieser Region auch kein Eishockeyspiel stattfinden. Sollte es zu einem sogenannten „Medienspiel“ kommen, dann sind die Vereine und die Liga vorbereitet. So arbeitet man im Hintergrund an verschiedenen Lösungen, wo man bereits Fortschritte erzielen konnte. Ziel ist es, die „Medienspiele“ (Geisterspiele), sollte es sich dabei um kein TV-Spiel handeln, zu übertragen. Wohl auch mit einer eigenen „Paywall“, sprich der Fan kann sich diverse Spiele kaufen. Dazu gibt es auch Gespräche mit den TV-Partnern „SKY“ und „PULS24“.

Teams befinden sich in einer Blase
Alle Klubs in der ICE Hockey League befinden sich nach den COVID-19 Tests in einer Blase. Die Spieler befinden sich in der „roten Zone“, hier hat teilweise nicht einmal das Management Zugang. Medienvertreter haben ebenfalls eigene Richtlinien, wie natürlich auch die BesucherInnen. So dürfen sich die MedienvertreterInnen nur in ihrer eigenen Zone bewegen, die Pressekonferenzen finden teilweise per Videochat statt. Man sieht, es wird auf alle Fälle eine Übergangssaison werden, trotzdem versuchen die Vereine Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die Fans ein sicheres Eishockeyspiel besuchen können. Wobei man auch an die Fans selbst appelieren muss, sich an die vorgegebenen Regeln zu halten. Nur so ist eine vollständige Saison möglich. Sollte es zu Unterbrechungen kommen (Beispiel durch Ampel), hat sich die Liga selbst auch einen Puffer nach hinten gesetzt. So könnte man zum Beispiel auch auf die Zwischenrunde verzichten. Nun geht es aber einmal in die Testspielphase. Und alle freuen sich bereits, wieder LIVE-EISHOCKEY zu sehen.

Nächste Testspiele:

Hydro Fehérvár AV19 – Gyergyói HK (in Érd) | 25. August um 18.30 Uhr
EC Red Bull Salzburg – EC VSV | 28. August um 19.15 Uhr

EC VSV – Moser Medical Graz99ers | 3. September um 19.15 Uhr
spusu Vienna Capitals – Bratislava Capitals | 3. September um 18.00 Uhr
EC VSV – EC Red Bull Salzburg | 4. September um 19.15 Uhr
Moser Medical Graz99ers – iClinic Bratislava Capitals | 5. September um 18.00 Uhr 
EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals | 6. September um 17.30 Uhr

Moser Medical Graz99ers – spusu Vienna Capitals | 11. September um 19.15 Uhr
Hydro Fehérvár AV19 (Heimturnier) | 11. und 12. September
Moser Medical Graz99ers – HC Slovan Bratislava | 13. September um 18.00 Uhr
spusu Vienna Capitals – DVTK | 13. September um 16.00 Uhr

Moser Medical Graz99ers – EC VSV | 18. September um 19.15 Uhr
Black Wings Linz – Moser Medical Graz99ers | 20. September um 17.30 Uhr 
spusu Vienna Capitals – Hydro Fehérvár AV19 | 20. September um 16.00 Uhr

ring-sports.at