Der Transferstopp wurde zuletzt in der ICEHL noch einmal verlängert. Ein Grund dafür ist, dass man noch immer keine genauen Vorgaben hat, wie viele Besucher ins Stadion dürfen.

Wann der Transferstopp somit aufgehoben wird, ist derzeit ungewiss. „Das hängt alles von den Rahmenbedingungen der Regierung ab“, meint HCI-Boss Hanschitz gegenüber der „Krone“. Der Großteil des Budgets machen die Zusehereinnahmen aus, zwar könnte man zu Beginn auf Livestreams setzen, doch das würde nur über einen kurzen Zeitraum funktionieren.

In der Wasserkraft-Arena ist das derzeit problematisch. Die Stehplätze sind weiterhin gesperrt und bei den Sitzplätzen gibt es die Abstandsregel einzuhalten. Laut Hanschitz wären so nur 500 Besucher möglich. „Nicht machbar- es wären schon 50 Prozent des Fassungsvermögens problematisch“, so Hanschitz. In der Wasserkraft-Arena sollten also zumindest 1400 Besucher Platz finden.

Bei anderen Vereinen wären 50% absolut machbar, wie zum Beispiel in Wien oder Graz. Man hält weiterhin am 25.September fest, hier soll die Saison starten.

ring-sports.at