Bild: 99ers / Krainbucher

Die Moser Medical Graz99ers mussten sich dem EC KAC mit 3:6 geschlagen geben. Dabei leiteten gleich zwei Fehlentscheidungen die Niederlage der 99ers ein.

Die Grazer bereits nach 30 Sekunden mit der ersten großen Chance. Cameranesi mit dem Pass in den Slot, MacKay mit dem Direktschuss, doch Dahm konnte mit den Schonern abwehren. Der KAC kam auf der anderen Seite ebenfalls zu zwei Abschlüssen, doch Rodrigue hatte damit keine Probleme. In der 10.Spielminute eine kleinlich ausgelegte Strafe gegen Oliver Setzinger. Die 99ers somit erstmals in Unterzahl, doch der KAC konnte diese Überzahlmöglichkeit nicht nützen. In der 15.Minute ging es dann schnell. Mit Tic-Tac-Toe beförderte Cameranesi den Pass von Porsberger ins leere Tor. In der 19.Minute hatte Oliver Setzinger die Chance auf das 2:0. Der Kapitän wird Alagic perfekt bedient, doch die Nummer 91 setzt die Scheibe knapp über das Tor. So ging es mit dem knappen 1:0 in die erste Pause.

Die 99ers zu Beginn des zweiten Drittels im Glück. Sticha fälschte einen Schuss ab, die Stange rettete aber für Olivier Rodrigue. In der 25.Spielminute fast der nächste Treffer für die 99ers. Cameranesi sieht Porsberger an der zweiten Stange, doch Dahm war zur Stelle. Dieser gelang den 99ers in der 26.Spielminute. Rasmussen (26.) setzte sich hinter dem Tor von Dahm durch, bringt die Scheibe vor das Tor und bezwingt Dahm im zweiten Versuch. In der 29.Minute die erste Strafe gegen den KAC, Strong musste runter. Die Grazer mit guten Möglichkeiten, es blieb jedoch beim 2:0. Knapp vor Ablauf der Strafe zwei Minuten gegen Rasmussen. Geier M. (32.PP) traf hier zum Anschlusstreffer ins kurze Eck. Und die Gäste drei Minuten später mit dem Ausgleich. Die Abwehr übersieht Ticar (35.) an der zweiten Stange und der hat aus kurzer Distanz keine Mühe. Drei Minuten vor dem Ende die nächste Fehlentscheidung der Schiedsrichter. So gab man eine Behinderung gegen Cameranesi. Die Grazer scorten hier zur Führung. Ograjensek fängt die Scheibe im Angriffsdrittel ab, sieht Oleksuk (38.SH) und der hämmert die Scheibe unter die Latte. Der KAC kam aber erneut zum Ausgleich. Zunächst übersehen die Schiedsrichter ein klares Foul an Ograjensek und die Rotjacken nutzten dies aus, Haudum (39.PP) stellte auf 3:3.

Die Grazer auch zu Beginn des Schlussabschnitts in Unterzahl. Die 99ers standen aber gut und Olivier Rodrigue reagierte bei der besten Chance der Rotjacken stark. In der 45.Spielminute Powerplay für das Team von Headcoach Doug Mason. Die 99ers kamen dieses Mal aber zu keiner guten Chance, spielten leider zu kompliziert. In der 49.Minute zwei dicke Möglichkeiten für die Grazer. Zunächst vergab Porsberger einen Konter und nur Sekunden später Fejes. Die Schiedsrichter-Fehlentscheidungen gingen leider auch im Schlussabschnitt weiter. So gab man eine 2+2 gegen Grafenthin wegen übertriebener Härte, während der KAC Spieler nur zwei Minuten bekam. 5:48 Minuten vor dem Ende gelang den Gästen so der Treffer. Und dem KAC gelang der Doppelschlag durch Hundertpfund nur Sekunden später. Die 99ers warfen nun alles nach vorne und kassierten so auch noch das 3:6.

18.Runde bet-at-home ICE Hockey League
Moser Medical Graz99ers – EC KAC 3:6 (1:0)(2:3)(0:3)
Torfolge: 1:0 Cameranesi (15.), 2:0 Rasmussen (26.), 2:1 Geier M. (32.PP), 2:2 Ticar (35.), 3:2 Oleksuk (38.SH), 3:3 Haudum(39.PP), 3:4 Koch (55.PP), 3:5 Hundertpfund (56.) , 3:6 Ganahl (57.)

ring-sports.at