SALZBURG,AUSTRIA,07.FEB.21 - ICE HOCKEY - ICE Hockey League, EC Red Bull Salzburg vs Graz 99ers. Image shows Ken Ograjensek (99ers) and Filip Varejcka (EC RBS). Photo: Red Bull/GEPA pictures/ Jasmin Walter - For editorial use only. Image is free of charge.

Die Moser Medical Graz99ers unterliegen den Red Bulls aus Salzburg auswärts mit 3:4 nach Verlängerung.

Die Grazer mit dem guten Start in diese Partie. Die Salzburger mit dem Fehlpass im Spielaufbau und Latta (1.) mit dem präzisen Schuss zum 1:0. In der 3.Minute fast das 2:0. Dieses Mal wird Schiechl perfekt bedient, doch die Nummer 13 scheiterte mit einem Schuss aus dem Slot. Die Salzburger machten anschließend Druck auf das Tor von Nussbacher, der Youngster ließ sich aber von Skille nicht bezwingen. Die Grazer viel zu passiv in dieser Phase, kassierten in der 11.Minute den Ausgleich. Huber M. (11.) völlig frei vor Nussbacher und der Schuss passte genau. Nur zwei Minuten später Ograjensek mit der Topchance, doch der Slowene schießt über das Tor. Die 99ers in der 18.Minute einmal mehr in der Abwehr nicht sattelfest und Huber M. (18.) trifft am langen Eck.

Im zweiten Drittel wieder nach nur wenigen Sekunden die Chance für Latta auf den Ausgleich. Mylläri mit dem starken Pass vor das Tor, Latta brachte den Puck aber nicht an Lamoureux vorbei. In der 22.Spielminute die erste Strafe in diesem Spiel gegen die 99ers. Die beste Möglichkeit hatte in diesem Fall Hughes, der den Puck nicht im leeren Tor unterbrachte. In der 25.Minute Joel Broda mit dem abgefälschten Schuss, Lamoureux rettete. Die Grazer anschließend mit einem weiteren Unterzahlspiel, welches man auch ohne Gegentreffer überstehen konnte. Nussbacher musste in weiterer Folge gegen Skille und Schreier retten. Das 3:1 fiel jedoch in der 39.Minute. Harnisch (38.) mit dem Schuss und der Puck ging unter Nussbacher hindurch.

Im Schlussabschnitt Rappold mit der guten Chance, der Schuss aber zu zentral auf Lamoureux. In der 44.Minute Broda und Cameranesi mit einem 2 auf 1, doch die Scheibe ging um Zentimeter am Tor vorbei. Sekunden später Erik Kirchschläger (44.)  mit dem unwiderstehlichen Antritt und dem starken Abschluss zum 2:3. Die Grazer nun mit ordentlich Druck auf das Tor der Bullen und dieser Druck wurde auch belohnt. Lindner mit dem Blueliner und Sointu (50.) fälschte die Scheibe unhaltbar ab. 3:53 Minuten vor dem Ende sieht Schiechl seinen Linien-Kollegen Broda vor dem Tor, Lamoureux mit einem Top-Save. Treffer gab es keinen mehr und so ging es in die Overtime.

Die 99ers auch hier in Unterzahl und Heinrich fixierte den 4:3 Endstand. Die Grazer somit am Ende auf Platz 8. So starten die 99ers mit 4 Bonuspunkten in die Qualifikationsrunde.

44.Runde – bet-at-home ICE Hockey League:
EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers 4:3 n.V. (2:1)(1:0)(0:2)(1:0)
Torfolge: 0:1 Latta (1.), 1:1 und 2:1 Huber M. (11./18.), 3:1 Harnisch (38.), 3:2 Kirchschläger(44.), 3:3 Sointu (50.), 4:3 Heinrich (62.PP)

ring-sports.at
Presseaussendung Graz99ers