Bild: Grundauer

Die Moser Medical Graz99ers unterliegen den Bratislava Capitals mit 1:2.

Die 99ers in der 4.Spielminute mit zwei guten Möglichkeiten, Alagic scheiterte aus kurzer Distanz und auch Porsberger brachte den Puck nicht im Tor unter. In der 7.Spielminute die Grazer erstmals in Unterzahl und die Hausherren mit der Führung. Bowns kann einen Schuss nur abprallen lassen, kein Verteidiger ist bei Hudec (9.PP) und der hatte aus kurzer Distanz keine Probleme. In der 17.Minute das erste Powerplay für die Grazer, allerdings konnten sich die 99ers keine einzige gute Torchance erspielen. So blieb es nach den ersten 20 Minuten beim 0:1 aus der Sicht der 99ers.

Im zweiten Abschnitt Broda mit der Chance im Slot, doch zu zentral auf Coreau. Die Nummer 29 wurde auch eine Minute später gefährlich. Latta setzt Broda gut in Szene, der Puck wollte aber nicht ins Tor. In der 28.Minute eine Druckphase der 99ers. Mylläri mit dem guten Wechselpass auf Porsberger. Der Schwede versuchte es mit dem Onetimer, allerdings ging die Scheibe am Tor vorbei. Auf der anderen Seite schlug es wieder ein. Die Grazer gehen zu Dritt auf einen Mann und so hatten Culkin und Higgs (30.) keine Probleme auf 2:0 zu stellen. Von den 99ers kam in der Offensive viel zu wenig, zwingende Torchancen waren nicht vorhanden. 47 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels wieder Broda mit der Chance, der Stürmer verzieht aber. 7 Sekunden waren noch zu spielen,  da gelang doch noch der Anschlusstreffer. Wieder ist es Broda der für Gefahr sorgt, der Puck kommt an die zweite Stange zu Mylläri (40.) und der Verteidiger besorgte das wichtige 1:2. 

Der Schlussabschnitt begann mit viel Pech für die Grazer, Mylläri traf nur die Latte. Sekunden später Oleksuk mit der Möglichkeit , er versuchte es mit dem Schuss in die kurze Ecke. Die 99ers nun mit viel Druck auf das Gehäuse von Coreau. Alagic setzte die Scheibe nur knapp neben die Stange. Die Slowaken konnten sich kaum befreien, Altmann in der 45.Minute mit dem Schuss von der Blauen, doch wieder zu unplatziert. In der 47.Minute die große Möglichkeit für Kainz, der traf allerdings aus gut zwei Metern nicht ins Tor. Knapp vier Minuten waren noch auf der Uhr, da gab es ein Powerplay für die 99ers. Die Slowaken schwächten sich hier selbst und die Grazer hatten sogar 1:20 Minuten zwei Mann mehr auf dem Eis. Oliver Setzinger hier zwei Mal mit dem Fehler und so schaffte man es nicht, im Powerplay anzuschreiben. Die Grazer hatten gegen Ende dicke Chancen auf den Ausgleich, dieser gelang jedoch nicht mehr.

42.Runde – bet-at-home ICE Hockey League:
Bratislava Capitals – Moser Medical Graz99ers 2:1 (1:0)(1:1)(0:0)
Torfolge: 1:0 Hudec (9.PP), 2:0 Higgs (30.), 2:1 Mylläri (40.)

ring-sports.at
Presseaussendung Graz99ers