VSV/Krammer

Die Moser Medical Graz99ers gewinnen das Spiel in Villach mit 3:2 und holen einen wichtigen Auswärtssieg.

Der erste Schuss in diesem Spiel gehörte den 99ers. Broda setzt sich über rechts durch und versuchte es aus spitzem Winkel. Gudlevskis hatte aber keine Probleme. In der 3.Minute die erste Strafe in diesem Spiel für Graz. Charlie Dodero mit dem unnötigen Stockschlag. Die 99ers verlieren das Bully, Rodrigue kann den Schuss nur abprallen lassen und Collins (3.PP) traf zur Führung. Die 99ers schlugen aber postwendend zurück. Cameranesi versuchte es mit einem Blueliner, Gudlevskis kann die Scheibe nicht festhalten und Alagic (3.) nützte den Rebound. In der 5.Minute kommt Schmidt zur Chance im Slot, Rodrigue packte jedoch zu. Die 99ers auf der anderen Seite mit der Möglicheit. Krainz sieht Sointu, der mit dem Direktpass auf Oleksuk. Die Nummer 11 der Grazer versucht es direkt, doch zu zentral. Die 99ers machten sich das Leben leider selbst schwer. Altmann mit dem Foul und wieder musste man sich in Unterzahl beweisen. Dieses Mal zeigte man ein gutes Penaltykilling, es blieb beim 1:1. Mit diesem Stand ging es auch zum ersten Mal in die Kabinen.

In der 22.Minute Collins mit einer starken Einzelaktion. Der Stürmer sieht Kosmachuk an der zweiten Stange, der bringt den Puck aber nicht an Rodrigue vorbei. Die 99ers erst in der 25.Minute wieder gefährlich. Altmann kommt völlig frei zum Schuss, doch Gudlevskis kann abwehren. Sekunden später die Führung. Moderer mit dem Zuckerpass auf Porsberger (25.) und der Schwede stellte auf 2:1. Die 99ers nun klar spielbestimmend, hatten auch Möglichkeiten auf den dritten Treffer. In der 31.Minute das erste Powerplay in diesem Spiel für die 99ers. Die Grazer hier mit zwei Torschüssen, allerdings zu ungefährlich. In der 33.Minute der Ausgleich wie aus dem Nichts. Rodrigue wieder mit dem Abpraller und dieses Mal nutzte Gill (33.) diese Möglichkeit. In der 36.Minute ein Foul an Fejes und somit ein weiteres Überzahlspiel für die 99ers. Die beste Chance hatte Ograjensek, der aus gut einem Meter an Gudlevskis scheiterte. 48 Sekunden vor dem Ende die große Möglichkeit für Alagic. Die Nummer 66 läuft alleine Richtung Gudlevskis, doch wieder war der Puck nicht im Tor.

Mit dem 2:2 ging es in die letzten 20 Minuten. Bereits nach 20 Sekunden eine Strafe gegen Villach, doch die Grazer mit einem sehr schlechten Powerplay. In der 46.Minute die erneute Führung für die 99ers. Cameranesi mit dem Schuss, der Puck prallt von Gudlevskis direkt vor den Schläger von Ograjensej (46.) und der Slowene traf unter die Latte zum 3:2. In der 51.Minute musste Broda in die Kühlbox und Pollastrone mit der Top-Chance. Der Stürmer kommt im Slot zum Direktschuss, doch Rodrigue mit einem Big-Save. Die 99ers anschließend im Powerplay. Dieses Mal gute Kombinationen, doch der letzte Pass wollte nicht ankommen. In der 56.Minute Oleksuk alleine Richtung Gudlevskis unterwegs, er schoss allerdings neben das Tor. 1:35 vor dem Ende die Villacher mit dem Time-Out und Headcoach Daum nahm auch seinen Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Ein Treffer gelang aber weder dem VSV noch den Graz99ers. So feierten die 99ers einen wichtigen 3:2 Auswärtssieg in Villach.

33.Runde. bet-at-home ICE Hockey League
Villacher SV – Moser Medical Graz99ers 2:3 (1:1)(1:1)(0:1)
Torfolge: 1:0 Collins (3.PP), 1:1 Alagic (3.), 1:2 Porsberger (25.), 2:2 Gill (33.), 2:3 Ograjensek (46.)

ring-sports.at