©CDM/Blende47

Die Moser Medical Graz99ers unterliegen den Dornbirn Bulldogs mit 1:4 und fliegen erstmals aus den Playoff-Plätzen.

Die Grazer mit dem ersten Schuss in diesem Spiel, Dodero versuchte es von der blauen Linie. In der 5.Minute die Grazer mit der guten Chance, Oleksuk traf nur die Stange. Die 99ers dominierten die Anfangsphase dieser Partie, Ograjensek scheiterte nur knapp an Östlund. Dann eine fragwürdige Strafe gegen Oliver Setzinger und die Hausherren nutzten diese Chance. In der 12.Minute der zweite Treffer. Jevpalovs (12.) mit einem harmlosen Schuss und Bowns war erneut geschlagen. Jens Gustafsson nahm daraufhin Bowns vom Eis und brachte Felix Nussbacher. In der 16.Minute das erste Powerplay für die 99ers. Die Grazer mit einigen Torschüssen, man verfehlte jedoch immer wieder das Tor. Auf der Gegenseite konnte sich Nussbacher zwei Mal auszeichnen.

Im zweiten Abschnitt die 99ers wieder mit einem Powerplay und Porsberger hätte hier den ersten Treffer fast machen müssen. Der Stürmer kommt alleine vor Östlund zur Scheibe, bringt den Puck aber nicht über die Linie. In der 32.Minute die Grazer in Unterzahl und wieder kassierte man den Treffer. Die 99ers hatten weitere gute Möglichkeiten, die Chancenauswertung ließ aber zu wünschen übrig.

Auch im letzten Drittel die 99ers über weite Strecken zu harmlos. Im Powerplay knallte Broda die Scheibe ans Metall, so blieb es weiterhin beim 0:3. 07:50 Minuten vor dem Ende der erste Treffer für die Grazer. Nach einer schönen Kombination traf Lindner (53.). Die Grazer hatten erneut durch Lindner die große Chance auf den zweiten Treffer, doch wieder scheiterte man an Östlund. Anschließend Porsberger mit der Übersicht, bringt den Puck in den Slot, doch Dodero scheitert aus gut einem Meter. Setzinger in der 56.Minute mit einem riesen Schnitzer und Rapuzzi traf zum 4:1. Das war auch die Entscheidung in diesem Spiel.

Qualifikations-Runde
Dornbirn Bulldogs – Moser Medical Graz99ers 4:1 (2:0)(1:0)(1:1)
Torfolge: 1:0 Yogan (10.PP), 2:0 Jevpalovs (12.), 3:0 Macierzynski (34.PP), 3:1 Lindner (53.), 4:1 Rapuzzi (56.)

ring-sports.at
Presseaussendung Graz99ers