Bild: 99ers/Krainbucher

Die Moser Medical Graz99ers feiern einen wichtigen 3:2 Heimsieg gegen die Innsbrucker Haie. 

Die Schiedsrichter gleich zu Beginn mit einer kleinlichen Entscheidung, verhängten nach wenigen Sekunden eine Strafe gegen Broda. Die 99ers mit einem guten Penaltykilling, so blieb es beim 0:0. In der 4.Spielminute das erste Powerplay für die 99ers, Porsberger kam hier aus dem Slot zum Schuss. McCollum mit Problemen, im Nachfassen hatte der Goalie aber die Scheibe. Somit konnten auch die Grazer ihre erste Überzahl nicht nützen. In der 9.Minute versuchte es Menshikov mit einem Schuss von der Blauen, McCollum sicher. Sekunden später eine Strafe gegen Porsberger wegen Beinstellens. Lattner in diesem Überzahlspiel mit einem Onetimer, der Puck streifte dabei die Stange. In der 13.Minute ein starker Forecheck der Grazer, Pesendorfer versuchte McCollum mit einem Bauerntrick zu überlisten, doch der Stürmer scheiterte knapp. In der 14.Minute eine weitere Strafe gegen Graz, dieses Mal gegen Travis Oleksuk.Und die 99ers kassierten hier das 0:1. Herr (16.PP) traf mit einem Onetimer. 18 Sekunden vor Drittelende eine starke Aktion über Latta und Broda, doch Letztgenannter brachte den Puck nicht im Tor unter.

Die Grazer dominierten den kompletten zweiten Abschnitt. Ograjensek und Menshikov scheiterten mit ihren Schüssen von halbrechts. Joel Broda stand nach einem tollen pass von Latta plötzlich alleine vor dem Tor, der Abschluss aber zu schwach. Die Innsbrucker in dieser Phase nur mit einer gefährlichen Situation, Bowns aber stark. Die 99ers drückten und drückten und wurden belohnt. Oleksuk gewinnt das Bully und Ograjensek (30.) ließ McCollum mit einem wuchtigen Schuss keine Chance. Und die Grazer drehten die Partie. Den ersten Schuss konnte McCollum noch entschärfen, gegen den Nachschuss von Kainz (33.) war er machtlos. Die Innsbrucker fanden nun keine Antwort mehr gegen richtig stark aufspielende Grazer. Neuzugang Manshikov mit dem Blueliner, Alagic (34.) fälschte ab und die Scheibe zappelte im Netz. In der 36.Minute lief Cameranesi alleine auf das Tor der Innsbrucker, doch der Stürmer brachte den Puck nicht am Goalie vorbei.In der 39.Minute eine weitere Strafe gegen Graz, während die Schiedsrichter ein klares Foul an Porsberger übersehen. Es blieb nach diesem Drittel beim 3:1 aus der Sicht der 99ers und die Tiroler nahmen 14 Sekunden Powerplay mit in den Schlussabschnitt.

Die Grazer überstanden diese Unterzahl schadlos. In der 46.Minute Porsberger alleine auf McCollum, doch der Schlussmann hielt die Innsbrucker im Spiel. In der selben Szene eine Strafe gegen Cameranesi und die Grazer einmal mehr in Unterzahl. Setzinger und Co. Zeigten ein weiteres gutes Unterzahlspiel und konnten den Zwei-Tore-Vorsprung halten. In der 48.Minute war es wieder Joel Broda, der sich eine tolle Chance erarbeitete, der Puck ging knapp am Tor vorbei. Die Pfeifer der Schiedsrichter blieb bei einer weiteren Situation stumm und Innsbruck gelang im direkten Gegenzug der Anschlusstreffer. Mylläri schwächte 

die Grazer in der 52.Minute. Graz fightete und so blieb es beim 3:2.  4:17 vor dem Ende eine gute Chance der Gäste, doch Ben Bowns mit einem Big Save. Die Innsbrucker nahmen 01:05 Minuten vor dem Ende ihren Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis, es reichte aber nicht mehr. Die Grazer feierten einen am Ende verdienten 3:2 Erfolg.

Qualifikations-Runde:  bet-at-home ICE Hockey League
Moser Medical Graz99ers – HC Innsbruck 3:2 (0:1)(3:0)(0:1)
Torfolge: 0:1 Herr (16.PP), 1:1 Ograjensek (30.), 2:1 Kainz (33.), 3:1 Alagic (34.), 3:2  Christoffer(49.)

ring-sports.at
Presseaussendung Graz99ers