Fehérvár AV19 setzte sich im einzigen Mittwochsspiel der bet-at-home ICE Hockey League gegen die iClinic Bratislava Capitals im Penalty-Shootout durch. Mit dem vierten Sieg in Serie kletterten die Ungarn auf den dritten Tabellenplatz.

Nach einer längeren Pause für beide Teams trafen Hydro Fehérvár AV19 und die iClinic Bratislava Capitals erstmals aufeinander. Beide Teams erarbeiteten sich vor der Zwangspause viel Selbstvertrauen, gewannen sie doch jeweils ihre letzten drei Spiele. Den besseren Start erwischten die Gastgeber – Andrew Sarauer stellte im ersten Abschnitt auf 1:0. Bei den Ungarn zeichnete sich zunächst AVS-Goalie Jaroslav Janus bei seinem Debüt aus. Im zweiten Abschnitt musste er sich aber im direkten Duell mit Filip Ahl erstmals geschlagen geben. Im finalen Abschnitt erzielte Mitch Hults mit seinem sechsten Saisontreffer den Führungstreffer. Der US-Amerikaner verlängerte damit seine Goal-Scoring-Streak auf vier Spiele. Alexander Petan rettete Fehérvár aber noch in die Overtime. Nach einer torlosen Verlängerung sorgte Istvan Bartalis für den Sieg der Ungarn.

bet-at-home ICE Hockey League:
Hydro Fehérvár AV19 – iClinic Bratislava Capitals 3:2 S.O. (1:0,0:1,1:1)
Referees: SMETANA, STERNAT, Gatol, Kaspar.
Goals AVS: Sarauer (18.), Petan (57.), Bartalis (65./dec. pen.)
Goals BRC: Ahl (36.), Hults (41.)

Presseaussendung bet-at-home ICE Hockey League

ring-sports.at

Bild: Fehervar AV19/Attila Soos