Photo: Red Bull/GEPA pictures/ Christian Ort -

Nationalteam-Stürmer Ali Wukovits, in der vergangenen Saison bester österreichischer Scorer im Hauptstadtkader, bleibt seinem Stammverein erhalten. Damit beinhaltet der gelb-schwarze Roster mittlerweile 25 Spieler. 22 kommen aus Österreich, 19 aus Wien und 14 aus dem vereinseigenen Silver Capitals-Nachwuchs.

„Dort weitermachen, wo ich aufgehört habe“

„Die Freude ist natürlich riesig. Es gibt nichts Schöneres als in der Heimatstadt, vor den besten Fans der Liga, spielen zu dürfen.“ Nach seiner Vertragsunterschrift geht Ali Wukovits bei den spusu Vienna Capitals in seine fünfte volle Saison.

Wiens Eigenbaustürmer, der bereits im zarten Alter von 16 Jahren sein Liga-Debüt feierte, gehörte 2019/2020 zu den Aufsteigern in der Hauptstadt. Der 24-Jährige spielte die beste Saison seiner Profi-Karriere, war Wiens verlässlichster rot-weiß-roter Scorer, verzeichnete in 51 Spielen 33 Punkte (12 Tore, 21 Assists) und traf auch erstmals in Österreichs Nationalteam (16 Einsätze). Die aufflammende Corona-Pandemie und der folgende Liga-Abbruch am 10. März machten dem „Local Boy“ jedoch einen Strich durch die Rechnung. „Ich will genau da weitermachen, wo ich aufgehört habe“, lässt der Linksschütze schon mal anklingen, was er sich von der kommenden Spielzeit erwartet.

Saison als Riesen-Chance

Wukovits, der nach seiner starken Saison mit einem Comeback in Schweden liebäugelte (2014-2016 spielte der Stürmer im Nachwuchs von Färjestad BK), entschied sich schlussendlich für einen Verbleib bei seinem Heimatklub. Dort trifft der Forward auf aktuell 21 weitere Österreicher, allein 18 kommen wie er aus Wien. „Wir haben dieses Jahr einen anderen Kader. Es wird sicher eine Herausforderung. Aber ich glaube, dass wir dem Ganzen gewachsen sind. Der Verein hat super Neuverpflichtungen getätigt. Benni (Anm.: Nissner) ist zum Beispiel wieder zurück. Gleichzeitig gibt es viele junge Gesichter, die jetzt im Profi-Kader dabei sind. Das ist eine coole Sache. Natürlich entstehen für die Arrivierten unter uns dann auch andere Rollen. Die kommende Saison ist für uns Österreicher eine Riesen-Chance, in diesem Jahr Fuß zu fassen und ein Zeichen zu setzen. Es wird sicher ein super Jahr werden“, freut sich Wiens Nummer „9“.

Scharfschütze beim Bundesheer

Den Sommer musste Wukovits in Wien verbringen. Nach Saisonende ging es für den Scharfschützen zum Bundesheer. „Das war eigentlich ganz praktisch, da wegen Corona ein Urlaubmachen schwer möglich war. Ich habe viel trainiert und auch viel Zeit mit der Familie verbracht. Es war ein anderer, aber trotzdem ein guter Sommer“, blickt der 24-Jährige zurück.

Die „Feinbeobachtung“ in der bet-at-home ICE Hockey League hat das 184cm große Caps-Eigengewächs noch nicht ganz abgeschlossen. Zu unklar ist die derzeitige Situation aufgrund der Corona-Auswirkungen. Salzburg und Klagenfurt schätzt Wukovits wie jedes Jahr stark ein. „Es ist aber heuer prinzipiell schwer zu sagen. Keiner weiß was in Linz passiert. Früher oder später werden wir wissen, wer die Top-Teams sind und ich zähle uns voll dazu“, so der Forward abschließend.

Steckbrief

Position: Stürmer

Geburtsdatum: 09.05.1996

Alter: 24 Jahre

Größe: 184cm

Gewicht: 78kg

Schusshand: links

Bilanz Ö-NT: 16 Spiele (1 Tor, 2 Assists)

Der derzeitige Grundkader der spusu Vienna Capitals umfasst 25 Spieler. 22 kommen aus Österreich, 19 aus Wien und 14 aus dem vereinseigenen Silver Capitals-Nachwuchs.

Derzeitiger Grundkader für die Saison 2020/2021:

Torhüter (3): Bernhard Starkbaum (AUT), Sebastian Wraneschitz (AUT), Max Zimmermann (AUT)

Abwehr (8): Mario Fischer (AUT), Dominic Hackl (AUT). Phil Lakos (AUT), Tim Pallierer (AUT), Patrick Peter (AUT), Lukas Piff (AUT), Bernhard Posch (AUT), Alex Wall (CAN)

Angriff (13): Patrick Antal (AUT), Fabio Artner (AUT), Sascha Bauer (AUT), Alexander Cijan (AUT), Julian Grosslercher (AUT), Niki Hartl (AUT), Patrik Kittinger (AUT), Ty Loney (USA), Benjamin Nissner (AUT), Armin Preiser (AUT), Rafael Rotter (AUT), Marco Richter (AUT), Taylor Vause (CAN), Ali Wukovits (AUT)

ring-sports.at
Presseaussendung Vienna Capitals