(Bild: VEU Feldkirch)

Die VEU Feldkirch ist einen Tag nach der Absage noch enttäuscht über die Absage. Nun forderte man eine Begründung von der Liga.

„Ich habe mich heute Nacht schwarz geärgert über die Entscheidung. Das ist skandalös, dass man einen österreichischen Verein nicht aufnimmt, aber dafür drei nicht österreichische“, so VEU-Präsident Pit Gleim gegenüber dem ORF in der Sendung „Vorarlberg Heute“.

„Vielen jungen Österreichern, die wir versucht hätten einzubauen, wurde eine riesen Chance verwehrt“, so Geschäftsführer Michael Lampert. Die VEU Feldkirch fordert nun eine Begründung für die Ablehnung.

Liga-Präsident Jochen Pildner-Steinburg nahm gegenüber dem „ORF“ Stellung:“Ich verstehe, dass Feldkirch enttäuscht ist. Empört müssen sie nicht sein. Es ist eine demokratische Abstimmung gewesen, innerhalb des Vereins der bet-at-home ICE Hockey League und diese demokratische Abstimmung hat leider nicht die Mehrheit für eine sehr guten Bewerbungsantrag von Feldkirch bekommen. Mehr ist dazu nicht zu sagen.“

ring-sports.at