McIlvane Foto: Bratislava Capitals

Am kommenden Sonntag beginnt das Playoff Halbfinale der bet-at-home ICE Hockey League zwischen dem EC-KAC und dem EC Red Bull Salzburg. Die Entscheidung über den Finaleinzug fällt in einer Best-of-Seven-Serie, die Klagenfurter haben als das besser platzierte Team nach der Pick Round den ersten Heimvorteil (17:30 Uhr, Puls 24). 

Die Spannung vor dem neuerlichen Aufeinandertreffen der Red Bulls mit dem KAC in einer Meisterschafts-K.O.-Runde steigt. Schon siebenmal sind sich beide in der Vergangenheit im Playoff begegnet, viermal gingen die Red Bulls, dreimal die Klagenfurter als Sieger vom Eis. Auch in der laufenden Saison haben beide Teams durchwegs attraktive und spannende Spiele gezeigt und damit einen guten Vorgeschmack auf die nun kommenden Halbfinalspiele der beiden erfolgreichsten Clubs der jüngeren österreichischen Eishockeygeschichte gegeben.  

Für Salzburgs Head Coach Matt McIlvane ist es nach dem Corona-bedingten Saisonabbruch im Vorjahr heuer der zweite Anlauf mit den Red Bulls im Playoff: „Wir sind dieses Jahr umso gespannter auf die Playoffs und die Möglichkeit, immer weiter zu kommen. Die erste Serie gegen Dornbirn war sehr schwierig, aber wir haben viel über uns selbst gelernt und den Schritt in die richtige Richtung gemacht. Und jetzt sind wir auf die nächste Herausforderung gespannt.“ 

Der 35-jährige Amerikaner zeigt Respekt vor dem KAC und weiß: „Sie sind der amtierende Champion und wenn du der Beste sein willst, musst du den Besten schlagen. Es sind noch viele Spieler in der Mannschaft, die seinerzeit den Titel geholt hat, und die bringen diese ‚winning experience‘ mit. Aber zum Glück haben wir das auch.“ 

Die Stärken der Klagenfurter sieht er hauptsächlich in der Kadertiefe: „Sie spielen mit vier starken Linien, darunter zwei starke ‚scoring lines‘. Dazu haben sie den MVP-Goalie [Sebastian Dahm]. Sie haben offensichtlich sehr viel richtig gemacht, aber umso mehr freuen wir uns auf sie.“ 

Die Red Bulls sind gut vorbereitet auf die kommende Aufgabe und werden am Samstag nach dem Training in Salzburg am Nachmittag nach Klagenfurt reisen, um zum Auftaktmatch am Sonntag optimal aufgestellt zu sein. Noch einmal der Head Coach: „Wir haben die Viertelfinalserie ausgewertet und daraus gelernt. Wir haben die wichtigsten Punkte herausgearbeitet, auf die es jetzt besonders zu achten gilt. Wir sind auf Klagenfurt fokussiert – es kann losgehen!“          

Auftakt (ohne den noch ein Spiel gesperrten Austin Ortega) ist also am kommenden Sonntag in Klagenfurt (17:30 Uhr, Puls24). Das erste Halbfinal-Heimspiel der Red Bulls steigt am Dienstag in der Salzburger Eisarena (19:15 Uhr, Sky Sport Austria).  


bet-at-home ICE Hockey League | Playoff Halbfinale | Spiel 1
EC-KAC – EC Red Bull Salzburg   
So, 28.03.2021; Klagenfurt, 17:30 Uhr
Puls24

ring-sports.at
Presseaussendung EC Red Bull Salzburg