In der bet-at-home ICE Hockey League werden derzeit die Halbfinal-Spiele absolviert. Während der EC KAC gestern bereits ins Finale eingezogen ist, kämpfen Bozen und Wien noch um das Endspiel. Im Hintergrund wird weiter eifrig diskutiert bezüglich der Doppelstaatsbürgerschaften.

Eine Änderung in dieser Causa wird es wohl mit ziemlicher Sicherheit geben, doch wie wird der Kompromiss aussehen? Bozen reizt die aktuelle Regelung heuer aus, so stehen neben acht Spielern aus Italien, sechs Kanadier, ein Amerikaner und zehn Doppelstaatsbürger in den eigenen Reihen. Das ist allerdings aktuell auch nicht verboten. „Da wird mit unterschiedlichen Waffen gekämpft. Man muss sich im Sinne des Fair-Play etwas einfallen lassen“, so Linz General Manager Gregor Baumgartner gegenüber der „Krone“. Ein Lösungsvorschlag? „Am einfachsten zu unterbinden wäre es, wenn man sich nach dem Geburtsort richtet oder die Doppelstaatsbürger eine gewisse Anzahl an Länderspielen absolviert haben müssen, um als Inländer zu gelten“, schlägt Baumgartner in der Zeitung vor.

ring-sports.at