Bild: fodo.media/Dostal

Auch die EishockeyspielerInnen UNION, eine Fachgruppe der younion _ Die Daseinsgewerkschaft, kritisierte in einer Aussendung, dass der Antrag der VEU Feldkirch als einziger der vier verbliebenen Bewerber um einen Platz in der ICE Hockey League keine Berücksichtigung fand.

„Wir begrüßen die Liga-Erweiterung, egal ob mit in- oder ausländischen Teams“, so Vorsitzender Alexander Tomanek. „Allerdings hätten wir gerne auch den österreichischen Vertreter dabeigehabt, denn schließlich würde das 15-20 neue Arbeitsplätze für einheimische Berufseishockeyspieler bringen. Da geht es gar nicht nur um Feldkirch. Für die UNION ist es irrelevant, ob ein Team aus Vorarlberg oder aus dem Burgenland kommt.“

„Die Cracks sind nicht ausgestorben. Sie spielen lediglich eine Liga weiter unten“, meinte Patrick Harand in Bezug auf österreichische Spieler.

ring-sports.at