Manager Gregor Baumgartner (Black Wings Linz) Black Wings Linz, Eishockey, Bild: BWL Eisenbauer

Linz kommt generell weiterhin nicht zur Ruhe. Nicht nur, dass man sportlich derzeit auf dem letzten Platz steht, im Hintergrund bastelt der EHV Linz an einem Einstieg in die Liga. Ob es allerdings zwei Klubs aus Oberösterreich geben wird, darf stark bezweifelt werden.

Eine Gruppe von Linzer Fans hat selbst eine Petition in Gang gesetzt, fordert den Rücktritt von Präsident Freunschlag und General Manager Gregor Baumgartner. Der General Manager nahm dazu gestern gegenüber „Sky Sport Austria“ auch Stellung:„Wenn man in diesem Arbeitsumfeld arbeitet, dann ist es klar, dass man nicht alle zufrieden stellen kann. Wir sind natürlich auch nicht zufrieden in der Position, wo wir jetzt sind. Wir sind am Tabellenende, dass es unglückliche Fans gibt, denen das nicht gefällt, das ist verständlich für mich. Vielleicht ist diese Petition einfach ein Zeichen, dass wir einige Dinge noch verbessern müssen – und so sehe ich das. Das Thema EHV Linz hatten wir letztes Jahr im Frühjahr schon. Das ist quasi nicht für mich bestimmt, sondern es geht um eine Aufnahme in die Liga. Und sie werden sich auch weiterhin bemühen in die Liga zu kommen. Und wenn das der Fall ist, dann werden wir damit umgehen müssen. Aber jetzt konzentrieren wir uns auf die Black Wings und das ist meine Arbeit und das mache ich auch täglich.“

So wird es erneut zu einer Abstimmung der Klubs kommen, ob man den EHV Linz aufnimmt oder nicht. Die Meinung hat sich allerdings bei einigen Klubs nicht geändert, so ist man weiterhin der Meinung, dass es zwei Linzer-Klubs in der höchsten Liga wohl nicht geben wird. Zusätzlich gibt es ja mit den Steel Wings auch noch das Farmteam. So darf man gespannt sein, wie sich die kommenden Wochen in diesem Bereich entwickeln werden.

ring-sports.at