Bild: 99ers/Krainbucher

In Graz kämpft General Manager Bernd Vollmann derzeit gemeinsam mit den Behörden um jeden Zuseher. Die Maskenpflicht ist eine Option. Kader ist breit aufgestellt, Transferstopp verhindert allerdings weitere Planungen.

In zwei Wochen wird es in der Eishalle in Graz eine Begehung mit den Behörden geben. Dann soll auch feststehen, wie viele Besucher kommen dürfen. Mit der Bundesregierung ist man im stetigen Ausgleich, wie Bernd Vollmann auch „Ring Sports“ bestätigt. „Wir sind im regelmäßigen Austausch, müssen aber noch abwarten, wie und in welchem Ausmaß Zuseher in die Halle dürfen.“ Die Stehplätze stehen nicht zur Debatte, allerdings ist die Maske weiterhin eine Möglichkeit. „Mit der Maske könnten wir vermutlich alle Sitzplätze nutzen, ansonsten gibt es die Option mit dementsprechenden Abstand.“

Noch keine Ausgleichszahlungen gab es von Seiten der Regierung. „Und dass, obwohl uns ein Schadenersatz zugesagt wurde. Was die neue Saison betrifft, haben die Vereine ein Minus zwischen 25 % – 35 % am Sponsorenmarkt zu beklagen! Einnahmenentfall bei Zusehern kommen hier noch additiv dazu! Im Prinzip bewegen wir uns nun im Sponsoringbereich schon fast am Niveau der Kunst&Kulturszene. Mit dem Unterschied das die Kunst & Kultur aufgrund deren sehr gut funktionierenden Lobby im Schnitt die 10-fache staatliche Unterstützung bekommt. Dieser Faktor sollte anhand des tatsächlichen Wert für die Gesellschaft überdacht werden.“

Kader ist breit aufgestellt
Derzeit herrscht noch immer ein Transferstopp in der ICE, aus diesem Grund werden auch keine Spielertransfers getätigt. Daran halten sich auch die Moser Medical Graz99ers. „Es wird solange keine Transfers geben, bis die wirtschaftlichen Fragen geklärt sind.“ Die Grazer selbst waren allerdings bereits vor Corona fleißig und haben insgesamt laut Bernd Freimüller 18 Spieler bereits unter Vertrag, das deckt sich auch mit unseren Informationen. Darunter sind Oliver Setzinger, Travis Oleksuk, Daniel Oberkofler, Erik Kirchschläger, Philipp Lindner, Kevin Moderer, Julian Pauschenwein, Clemens Krainz, Killian Rappold, Felix Nussbacher (Torhüter) und Amadeus Egger. Spieler wie Nihlstorp, Collberg, Johansson und Reichenberg haben die Grazer offiziell verlassen. Headcoach Doug Mason will in dieser Saison, jungen Cracks wie Krainz, Egger und Co. die Chance geben, sich zu beweisen. Dementsprechend sind sie auch Fixpunkte für die kommende Saison.

ring-sports.at