Aufgrund der aktuellen Situation gibt es bei den Vereinen in der Erste Bank Eishockey Liga keine Vertragsverhandlungen. Darüber haben sich die Teams in einer Telefonkonferenz geeinigt.

Bis Mitte April stehen somit Transfergespräche auf Eis. Auch wenn es davor schon einige Transfers bzw. Verlängerungen gab, werden diese erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Die Vereine müssen nun auf mehrere Informationen warten. Zum einen ist hier die Fixierung des Hauptsponsors bzw. des neuen TV-Partners (Free TV) und auf der anderen Seite muss man auch abwarten, wann sich die Lage mit dem neuen Virus entspannen wird. Derzeit geht man davon aus, dass man im September normal starten kann.

 

Bild: cmd/blende