fodo.media/Dostal

Der neue Mann hinter der Bande in Linz heisst Pierre Beaulieu. Und der hat mit den Black Wings einiges vor.

„Der Verein hat eine neue Vision und ich habe die gleiche Vision. Linz ist eine tolle Eishockey-Stadt, eine perfekte Location. Für mich ist es auch eine sehr gute Möglichkeit, in der ICE Hockey League zu arbeiten“, so Beaulieu gegenüber dem „Volksblatt“.

Die Oberösterreicher haben einige neue Spieler unter Vertrag genommen und zum Beispiel mit Schofield oder Fejes zwei wichtige Spieler an direkte Konkurrenten abgeben müssen. Trotzdem ist Beaulieu von seiner neuen Mannschaft überzeugt. „Wir haben sehr gute Charaktere in der Mannschaft, viele junge Talente und charakterstarke Legionäre. Der Verein hat hier sehr viel gemacht, wir sind auf einem guten Weg. Die Stimmung in der Kabine ist sehr, sehr gut, auch im gesamten Staff. Jetzt müssen wir Schritt für Schritt alle integrieren, das Teamgefüge ist ganz wichtig. In diesem Bereich müssen wir arbeiten.“

Er selbst will mit seiner Mannschaft modernes, aggressives Eishockey spielen lassen. „In der Defensive wollen wir Druck auf die Scheibe erzeugen und sie schnell zurückerobern. Wenn das nicht möglich ist, bleiben wir in der Schusslinie und verteidigen unser Tor. Offensiv wollen wir eine starke, schnelle und aggressive Mannschaft sein, mit klarer Struktur, Technik, Skills und Kreativität.“

Klingt nicht schlecht, die Frage ist natürlich, ob die Mannschaft diese Vorgaben auch auf das Eis bringen kann. Eine richtige Zielsetzung gibt es auf alle Fälle noch nicht, der neue Headcoach setzt aber auf die Fans. „Sie sind ganz wichtig. Linz ist nicht nur in Österreich eine tolle Eishockey-Stadt, sondern in ganz Europa. Die Stimmung in der Halle und in der Stadt gibt uns Kraft und Energie. Ich freue mich sehr darauf, für diese Fans zu arbeiten“, so Beaulieu in der Zeitung.

ring-sports.at