Die Moser Medical Graz99ers sind sehr gut in die Saison gestartet und befinden sich aktuell auf dem 2.Platz in der Tabelle. Hier nun noch einmal alle Stimmen zum 6:2 Erfolg der Grazer über den VSV.

Graz99ers-Spieler Setzinger nach dem Spiel im Sky-Interview

…über das Spiel: „Im zweiten Drittel waren sie auf jeden Fall besser und sind mit dem 2:2 wieder ins Spiel zurückgekommen. Aber wir haben dann zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen und haben dann letztendlich verdient gewonnen.“

…auf die Frage, ob er im zweiten Drittel wieder Angst hatte, dass der eine oder andere wieder das Gaspedal nicht findet: „Das Gaspedal war wieder einmal nicht durchgedrückt, aber wir haben einen Weg gefunden, dass wir es wieder durchdrücken.“

…angesprochen auf seine eigene Leistung und den zwei Toren: „Naja, ich freue mich, dass ich zwei Tore geschossen habe, aber lieber wäre mir gewesen, wenn wir das Spiel früher entschieden hätten. Aber es könnte schlimmer sein.“

Graz-Coach Mason nach der Partie

…über das Spiel: „Das erste Drittel hat mir gut gefallen. Die ersten Minuten des zweiten Drittel haben mir nicht so gut gefallen. Wir haben dann unsere Struktur verloren und haben ,run-and-gun hockey´ gespielt. Das ist genau das, was wir nicht wollen. Villach will genau das. Es ist jetzt schon öfters passiert und die Gegner kommen so wieder ins Spiel zurück. Es war ein bisschen chaotisch. Nach dem zweiten Drittel haben wir darüber gesprochen. Das dritte Drittel war sicher sehr gut. Wir waren diszipliniert, haben viel gearbeitet und die Scheibe tief gespielt. Mit dem ersten und dritten Drittel bin ich sehr zufrieden, mit dem zweiten nicht so.“

…über Olivier Rodrigue und das Duell um die Nummer 1 mit Nussbacher Felix: „Der erste Profi-Sieg in seiner Karriere. Er hat eine sehr starke und solide Leistung gezeigt. Schön für uns, wenn uns ein Tormann speziell in diesen Chaos-Situationen helfen kann. (…) Es macht Spaß, heuer mit zwei jungen Tormännern zu arbeiten.“

…angesprochen auf die Aussage von Philipp Lindner ,Wir spielen jetzt nicht das aufregendste Eishockey´: „Wir wollen natürlich mit Tempo spielen und die Scheibe jagen, aber nicht chaotisch spielen. Die Disziplin muss da sein.“

VSV-Trainer Ceman im Gespräch mit Sky-Reporterin Constanze Weiss

…über das Spiel: „Unser Start war nicht gut, es war ein bisschen ein nervöser Beginn. Mental war es nicht gut, wir haben schlecht reagiert und nicht genug gefightet. Das Mitteldrittel war viel besser. Wir haben offensiv viel besser gespielt. Das dritte, nicht gegebene Tor, war natürlich nicht gut für uns. Dann haben wir wieder unseren Weg verloren. Aber wir hatten wirklich viele Chancen, da müssen wir einfach daran arbeiten, um effizienter zu werden. Wir haben dem Gegner heute viele einfache Tore gegeben und selbst zu viele Chancen vergeben. Und das nicht gegebene Tor hat uns natürlich mental wahnsinnig weh getan.“

…auf die Frage, was die Schiedsrichter zu ihm gesagt haben, warum sie da 3:2 nicht gegeben haben: „Sie haben gesagt, dass sie zu früh gepfiffen haben und dann konnten sie nichts anderes entscheiden und mussten den falschen Call bestätigen. Sowas kann ein Spiel natürlich stark beeinflussen, aber ich will das nicht als Ausrede benutzen.“

EC GRAND IMMO VSV – MOSER MEDICAL GRAZ99ERS 2:6 (0:2,2:1,0:3)
Tore VSV: Kosmachuk (23.pp1), Collins (23.),
Tore G99: Lindner (15.), Fejes (20./pp1), Alagic (29.), Setzinger (43./pp1, 59./sh1), Oleksuk (50.)

ring-sports.at
Presseaussendung SKY Sport Austria