Gregor Baumgartner nahm heute in einem Video-Chat Stellung zur aktuellen Situation. Er bestätigt dabei, dass die Hälfte vom Kader der Black Wings steht und auch das Rob Daum kein Thema in Linz ist. Außerdem glaubt er nicht, dass es zwei Mannschaften aus Linz in der Liga geben wird.

Baumgartner ging zu Beginn nur kurz auf die Schlammschlacht hinter den Kulissen ein. „Man muss das ganze realistisch betrachten. Christian Perthaler hat sehr viel für den Verein gemacht, vor allem im Sponsorenbereich. Leider ist in den letzten Jahren der sportliche Erfolg, trotz wirtschaftlichem Budget-Anstieg, ausgeblieben. Ich denke im Fußball oder anderen Sportarten würden die Fans den Wechsel des Sportmanagers fordern, wenn die Leistungen ausbleiben. (…) Ich habe in den letzten Jahren im Fernsehen gearbeitet und habe versucht, meine neutrale Meinung wiederzugeben. Aus meiner Sicht war es eine Entscheidung von Herrn Freunschlag, die man sportlich nachvollziehen kann (Anm.Red. Entlassung GM Christian Perthaler)“, so Baumgartner, der ergänzt:“Schade war, dass man das ganze Thema medial ausgeschlachtet hat. Somit stand der Klub in der Öffentlichkeit nicht gut da.“

Sauer stösst den Fans vor allem auf, dass Baumgartner damals seine Spielerkarriere beendet hat, aber den Vertrag „ausgesessen“ hat. „Das hat nicht allen Fans gefallen und auch nicht dem Verein. Aber ich denke, dass war mein Recht und das hätten auch andere so gemacht. Und auch da wurde alles bis zum letzten Cent ausbezahlt.“

Was die angeblichen Unregelmäßigkeiten anbelangt (hier zum Nachlesen) meint Baumgartner. „Alles was das Finanzielle betrifft kann ich nur sagen, dass ich mit den Black Wings nur positive Erfahrungen gemacht habe. Auch von der Liga hört man nur Positives, was die Zahlungsmoral der Linzer betrifft.“

Baumgartner denkt außerdem, dass keine zwei Linzer-Mannschaften in Zukunft in der „bet-at-home“ Eishockeyliga antreten werden. „Ich denke ganz klar nein. Es gibt auch keine Möglichkeit, denn es gibt eine Nachwuchsmannschaft. Die Black Wings Linz haben die Steel Wings ins Leben gerufen. Und allein schon aus diesem Grund sehe ich keine Möglichkeit einen zweiten Klub in der Halle spielen zu lassen. Dann würde dieses Projekt mit der Nachwuchsmannschaft scheitern.“ 

„Es wird die Liga gefordert sein, hier eine vernünftige Entscheidung zu treffen. Es gibt ja auch noch eine Abstimmung in der Liga, ob ein neuer Klub überhaupt aufgenommen wird.“

Bezüglich der Halle gibt es Gespräche. „Es gibt eine Zusage, dass eine Hallennutzung möglich wird ab dem Herbst. Die Verträge sind aber noch nicht ausgearbeitet. Ich glaube, auf Seiten der Linz AG weiss man auch, dass es schwierig sein wird, zwei Linzer Vereine in der Eishalle zu beherbergen. Die werden sicher auch abwarten, welche Entscheidung die Liga betrifft. Sollte eine Abstimmung negativ ausgehen für den EV Linz, wäre es sowieso kein Thema mehr.“

„In der Halle befinden sich immer 5000 Fans. Hier geht es um eine Gruppe. Die Obmänner von den Fanclubs hat Stellung bezogen, was mich auch ein wenig enttäuscht hat, dass habe ich ihnen auch in einem persönlichen Gespräch gesagt. Wenn du einen Klub unterstützt, der den Namen Black Wings trägt, dann wechselst du nicht einfach so die Farben. Letztlich glaube ich das sie sich stark von den Medien beeinflussen lassen. Auch weil Herr Peter Freunschlag hier wenig medial frei gibt, keine Schmutzwäsche waschen will. Und das ist auch gut so, weil es grundsätzlich dem Eishockey schadet. Die Fans die den Eishockeysport lieben, sollten auch neutral sein und hoffen, dass es im Herbst wieder Eishockey in Linz gibt. Mit einer Mannschaft die vorne mitspielen kann. Wir hoffen natürlich, dass die Fans wieder zurückkehren.“

Bezüglich einem neuen Hauptsponsor meinte Baumgartner, dass LIWEST noch nicht gekündigt hat. Erst dann, wird man mit anderen, möglichen Partnern verhandeln. Bezüglich Spielerverträge sagt Baumgartner:“Es gibt Verträge. Ein Grundstamm des Kaders steht, der eine oder andere wurde noch vor dem Transferstop verpflichtet. Es steht ungefähr die Hälfte des Kaders.“ 

Außerdem bestätigt Gregor Baumgartner, dass Rob Daum kein Thema in Linz ist. Er hat zuletzt einige Interviews mit möglichen Trainern geführt. 10 Trainer sind in der engeren Auswahl, wir hätten lieber einen jungen, dynamischen Coach. „Wir wollen keinen Coach haben, der uns Ziele vorgibt, sondern die geben wir vor. Wir werden aber bestmögliche Rahmenbedingungen schaffen, das auch er erfolgreich sein kann.“ Grundsätzlich soll der neue Coach auch die Jugend fördern.

Tom Rowe spielt auch keine Rolle mehr bei den Black Wings. „Er war ein sehr teurer Coach und es gab auch kein Konzept, wie man den Verein langfristig weiterbringen kann.“

ring-hockey.at
ring-sports.at