Verwirrung gab es zuletzt vor allem bezüglich der veröffentlichten Spielertransfers bei Znojmo. Doch bei den Tschechen gibt es mehrere Gründe, warum man aktuell gegen den Strom schwimmt.

Eigentlich gibt es derzeit einen kompletten Transferstop in der Liga, der Transfermarkt ist praktisch zum Erliegen gekommen. Die Klubs haben auch intern beschlossen, keine Verlängerungen oder weitere Transfers zu verkünden. Nur eine Mannschaft hat sich an diese Abmachung nicht gehalten, nämlich die Adler aus Znojmo. Und das hat auch mehrere Gründe, wie 99ers General Manager Bernd Vollmann erklärt:“Die Hotels und die Casinos sind derzeit auf Null gefahren und die Adler haben auch für die 2.tschechische Liga genannt, müssen derzeit Zweigleisig fahren. Das haben sie auch ganz offen kommuniziert, was auch sehr fair ist von ihnen. Sie müssen sich in der Kommunikation nach dem tschechischen Markt richten und da ist es Tradition, dass am 2.Mai viele Transfers bestätigt werden. Sie mussten hier auch mit schwimmen, das verstehe ich. Wenn sich die Situation hier nicht verbessert, kann es wirklich sein, dass sie nächste Saison in Tschechien spielen.“

Trotzdem hofft man natürlich, dass die Adler in der kommenden Saison wieder an der österreichischen Eishockey Liga teilnehmen.

ring-sports.at
ring-hockey.at