Die Eisbären Berlin gewinnen das vierte Finalspiel der PENNY DEL Playoffs und sind Deutscher Meister 2022. Die Berliner bezwingen den EHC Red Bull München mit 5:0 und haben somit auch die Best-of-Five-Serie um die Meisterschaft für sich entschieden. Für die Eisbären ist es der neunte Titel in der PENNY DEL. Kapitän Frank Hördler wurde zum wertvollsten Spieler der PENNY DEL Playoffs gewählt.

Matt White (9.) brachte die Berliner in Führung, die Frans Nielsen (25.) und Leo Pföderl (26.) im Mitteldrittel mit einem Doppelschlag innerhalb von 51 Sekunden auf 3:0 ausbauten. Noch vor der zweiten Pause erhöhte abermals Matt White (37./PP1) im Powerplay auf 4:0 für die Eisbären. Im Schlussabschnitt sorgte erneut White (60./EN) mit seinem dritten Treffer des Spiels ins leere Münchener Tor für den 5:0-Endstand. Für Torhüter Mathias Niederberger war es das fünfte Spiel der laufenden Saison ohne Gegentreffer.

Die offizielle Saison-Abschlussfeier der Eisbären Berlin wird am Samstag, den 7. Mai 2022 um 13:00 Uhr auf dem Mercedes-Platz stattfinden.

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben das gesamte Jahr dafür gekämpft. Wir waren in den Playoffs einigen Widrigkeiten ausgesetzt, sind aber als Team zusammengewachsen. Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft.“

Serge Aubin, Cheftrainer

„Ich bin begeistert von der Leistung unserer Mannschaft. Ich freue mich über die Auszeichnung als wertvollster Spieler der Playoffs. Für mich ist es aber eine Auszeichnung des gesamten Teams. Die Tiefe unseres Kaders war entscheidend für unseren Erfolg.“

Frank Hördler, Kapitän und neunfacher Deutscher Meister

„Respekt an meine Mannschaftkollegen. Es war eine lange Reise bis hierhin. Wir haben alle viel für den Erfolg geopfert. Ein großer Dank gilt auch unseren Familien. Ich freue mich über meinen heutigen Hattrick, aber der Erfolg der Mannschaft ist wichtiger. Wir haben heute bis zum Ende konzentriert gespielt, damit das Momentum nicht noch einmal wechselt. Wir sind ruhig geblieben und haben einen guten Job gemacht.“

Matt White, dreifacher Torschütze

„Ich glaube, das erste Drittel war ausschlaggebend für den heutigen Sieg. München ist unheimlich stark ins Spiel gestartet. Wir haben aber sehr gut verteidigt und waren heute sehr effizient. Wir hatten immer die richtigen Antworten parat und haben zu den richtigen Zeitpunkten die Tore geschossen. Deswegen sind wir heute auch verdient Deutscher Meister geworden.“

Marcel Noebels

Endergebnis

  • EHC Red Bull München – Eisbären Berlin 0:5 (0:1, 0:3, 0:1)

Aufstellungen

  • EHC Red Bull München: Haukeland (aus den Birken, Fießinger) – MacWilliam, Redmond; Szuber, Boyle; Daubner, Blum; O‘Brien – Ehliz, Smith, Ortega; Varejcka, Hager, Schütz; Gogulla, Kastner, Mauer; Tiffels, Street, Parkes – Trainer: Don Jackson
  • Eisbären Berlin: Niederberger (Ancicka, Hungerecker) – Müller, Ellis (A); Hördler (C), Wissmann (A); Jensen, Després; Mik – Noebels, Byron, Pföderl; White, Nielsen, Clark; Fiore, Zengerle, Wiederer; Södergran, Streu, Bokk – Trainer: Serge Aubin

ring-sports.at / Eisbären Berlin

BREAKING NEWS
  • 25. Mai 2022
  • 25. Mai 2022
  • 25. Mai 2022
  • 24. Mai 2022
  • 24. Mai 2022
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 25. Mai 2022
  • 25. Mai 2022
  • 25. Mai 2022
  • 24. Mai 2022
  • 24. Mai 2022

Die Eisbären Berlin gewinnen das vierte Finalspiel der PENNY DEL Playoffs und sind Deutscher Meister 2022. Die Berliner bezwingen den EHC Red Bull München mit 5:0 und haben somit auch die Best-of-Five-Serie um die Meisterschaft für sich entschieden. Für die Eisbären ist es der neunte Titel in der PENNY DEL. Kapitän Frank Hördler wurde zum wertvollsten Spieler der PENNY DEL Playoffs gewählt.

Matt White (9.) brachte die Berliner in Führung, die Frans Nielsen (25.) und Leo Pföderl (26.) im Mitteldrittel mit einem Doppelschlag innerhalb von 51 Sekunden auf 3:0 ausbauten. Noch vor der zweiten Pause erhöhte abermals Matt White (37./PP1) im Powerplay auf 4:0 für die Eisbären. Im Schlussabschnitt sorgte erneut White (60./EN) mit seinem dritten Treffer des Spiels ins leere Münchener Tor für den 5:0-Endstand. Für Torhüter Mathias Niederberger war es das fünfte Spiel der laufenden Saison ohne Gegentreffer.

Die offizielle Saison-Abschlussfeier der Eisbären Berlin wird am Samstag, den 7. Mai 2022 um 13:00 Uhr auf dem Mercedes-Platz stattfinden.

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir haben das gesamte Jahr dafür gekämpft. Wir waren in den Playoffs einigen Widrigkeiten ausgesetzt, sind aber als Team zusammengewachsen. Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft.“

Serge Aubin, Cheftrainer

„Ich bin begeistert von der Leistung unserer Mannschaft. Ich freue mich über die Auszeichnung als wertvollster Spieler der Playoffs. Für mich ist es aber eine Auszeichnung des gesamten Teams. Die Tiefe unseres Kaders war entscheidend für unseren Erfolg.“

Frank Hördler, Kapitän und neunfacher Deutscher Meister

„Respekt an meine Mannschaftkollegen. Es war eine lange Reise bis hierhin. Wir haben alle viel für den Erfolg geopfert. Ein großer Dank gilt auch unseren Familien. Ich freue mich über meinen heutigen Hattrick, aber der Erfolg der Mannschaft ist wichtiger. Wir haben heute bis zum Ende konzentriert gespielt, damit das Momentum nicht noch einmal wechselt. Wir sind ruhig geblieben und haben einen guten Job gemacht.“

Matt White, dreifacher Torschütze

„Ich glaube, das erste Drittel war ausschlaggebend für den heutigen Sieg. München ist unheimlich stark ins Spiel gestartet. Wir haben aber sehr gut verteidigt und waren heute sehr effizient. Wir hatten immer die richtigen Antworten parat und haben zu den richtigen Zeitpunkten die Tore geschossen. Deswegen sind wir heute auch verdient Deutscher Meister geworden.“

Marcel Noebels

Endergebnis

  • EHC Red Bull München – Eisbären Berlin 0:5 (0:1, 0:3, 0:1)

Aufstellungen

  • EHC Red Bull München: Haukeland (aus den Birken, Fießinger) – MacWilliam, Redmond; Szuber, Boyle; Daubner, Blum; O‘Brien – Ehliz, Smith, Ortega; Varejcka, Hager, Schütz; Gogulla, Kastner, Mauer; Tiffels, Street, Parkes – Trainer: Don Jackson
  • Eisbären Berlin: Niederberger (Ancicka, Hungerecker) – Müller, Ellis (A); Hördler (C), Wissmann (A); Jensen, Després; Mik – Noebels, Byron, Pföderl; White, Nielsen, Clark; Fiore, Zengerle, Wiederer; Södergran, Streu, Bokk – Trainer: Serge Aubin

ring-sports.at / Eisbären Berlin

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL