Start Blog

ICEHL:Black Wings unterliegen den Haien aus Innsbruck

0
Bild: fodo.media/Dostal

Will Pelletier, der heute mit Andrew Kozek und Andreas Kristler in der zweiten Linie bei den Black Wings aufgestellt ist, klopft zu Beginn der Partie in Minute zwei gleich einmal bei Maccollum, dem Innsbrucker Torhüter an. Mit einem guten Antritt setzt er sich vom Verteidiger ab, zieht nach innen und verfehlt mit der Backhand nur um Zentimeter das Tor. Die Black Wings drücken von Minute eins aufs Gaspedal. Immer wieder kommt es zu sauber ausgefahrenen Checks. Beide Mannschaften schenken sich auch bei diesem Vorbereitungsspiel nichts. Ein eher harmlos wirkender Angriff führt dann zum 1:0. Die Innsbrucker versuchen die Scheibe aus dem Verteidigungsdrittel zu befördern und alle fünf Mann der Haie konzentrieren sich auf das Umschaltspiel. Die Scheibe wird von Alexander Lahoda auf der blauen Linie aber gut gestoppt und sofort aufs Tor gebracht. Dort wartet Stefan Gaffal, der vor dem Tor alleine gelassen wurde und die Scheibe unhaltbar zum 1:0 abfälscht.

Innsbrucker Druckphase

Die Mannen vom Headcoach der Haie Mitch O‘Keefe setzen ihr körperbetontes Spiel weiter fort. Saucerman Colton bekommt die Scheibe auf der blauen Linie und bringt sie mit einem Schlagschuss in Minute 25 aufs Tor von David Kickert. Der Schlussmann der Black Wings kann die Scheibe nur mit dem Schoner zur linken Seite abwehren, wo Daniel Ciampini perfekt steht und zum Ausgleich trifft. Keine Chance für David Kickert.

Die Haie werden immer gefährlicher, das zweite Drittel gehört eindeutig den Mannen aus Tirol. Nach einer guten Druckphase der Haie können sich die Black Wings wieder etwas befreien und sich immer öfter im Angriffsdrittel festsetzen. Ein Verteidiger der Black Wings verliert die Scheibe auf der blauen Linie und Daniel Ciampini setzt zum Konter an. Von links anstürmend, zieht Ciampini mit einem guten Haken nach rechts und erzielt das 1:2 für die Innsbrucker. Kurz vor Ende des 2. Drittels nimmt Brian Lebler eine zwei Minuten Strafe wegen Stockschlagens und die Wings gehen ein weiteres Mal in Rückstand. Aus spitzem Winkel zieht Gerlach Maxwell aufs Tor und Dario Winkler fälscht ab zum 1:3.

Black Wings kommen zurück

Die Innsbrucker nehmen eine zwei Minuten Strafe, in der die Black Wings gut Druck aufbauen können. Richtig gefährlich konnte aber nur Gaffal die Scheibe aufs Tor bringen. Er trifft die Scheibe in der guten Szene aber nicht richtig und schlenzt sie ganz knapp am Tor vorbei. Das Spiel wird immer zerfahrener und beide Mannschaften können sich nicht wirklich im Angriffsdrittel festsetzen. Andreas Kristler kann in einer unübersichtlichen Situation vor dem Tiroler Tor die Scheibe glücklich einnetzen. Zum Schluss werfen die Black Wings alles nach vorne und nehmen 1:35 vor Schluss Kickert vom Eis. Sie bringen einen sechsten Stürmer aufs Spielfeld um eine numerische Überzahl zu haben. Das bringt aber nichts Zählbares mehr ein und die Oberösterreicher verlieren das erste Testspiel an diesem Wochenende mit 2:3. 

Ergebnis

Black Wings 1992 – HC TWK Innsbruck –„die Haie“

Tore Black Wings: Gaffal, Kristler

Tore Innsbruck: Ciampini, Ciampini, Winkler

Presseaussendung Black Wings 1992

ring-sports.at

ICEHL: Fehervar feiert erneut einen Sieg gegen DVTK

0
Moser Medical Graz 99ers vs. Fehervar AV 19; EBEL Placement Round; Merkur Arena, Graz; 12.02.2019; ©Werner Krainbucher, Puckfans.at

Erneut gab es das ungarische Duell Hydro Fehervar AV19 gegen DVTK. Und wieder ging es klar zu Gunsten von Fehervar aus. Vor einer Woche schon konnten die Mannen von Headcoach Antti Karhula mit 4:2 gewinnen. Diesmal feierte Fehervar in einem Schützenfest einen 8:5 Sieg.

Tore: 0:1 Goz (3.), 1:1 Hargrove (4.), 2:1 Szita (4.), 3:1 Kähkonen (15.), 4:1 Kuralt (19.), 5:1 Caruso (27.), 6:1 Hari (14.), 6:2 Galanisz (15.), 6:3 Rokaly (19.), 7:3 Szabo D. (43.), 7:4 Magosi (47.), 8:4 Bartalis (55.), 8:5 Magosi (58.)

ring-sports.at

ICEHL: 99ers unterliegen dem VSV 5:7

0
GRAZ, AUSTRIA, 18.Sep. 2020 - Pre Season; Moser Medical Graz 99ers vs. EC GRAND Immo VSV. Image shows Sahir GILL #29 (EC GRAND Immo VSV) & Ben BOWNS #33 (Moser Medical Graz 99ers). Photo: Werner Krainbucher

Die Moser Medical Graz99ers mussten sich auch heute Abend geschlagen geben. So unterlag man mit 5:7.

Bereits nach 24 Sekunden die erste Chance auf die Führung für die Hausherren. Oleksuk mit dem Pass vor das Tor, doch der Schuss von Grafenthin zu schwach um Beskorowany zu bezwingen. Die 99ers generell mit dem besseren Start, drückten die Adler zu Beginn in das eigene Drittel. In der 6.Minute die 99ers erstmals in diesem Spiel in Unterzahl. Kevin Moderer musste wegen einem Ellbogencheck 2+2 Minuten vom Eis. Und die Gäste mit dem Führungstreffer. Die Scheibe kommt eher glücklich zu Kosmachuk (7.PP) und traf per Rebound zum 1:0. Und die 99ers schwächten sich weiter, mussten 1:42 nun 3 gegen 5 spielen. Und wieder nützte man diese Situation, erhöhte auf 2:0. Die 99ers verkürzten in der 11.Minute nach einer starken Kombination zwischen Broda, Setzinger und MacKay (11.) auf 1:2. Der VSV konnte aber antworten. Unter starker Mithilfe von Bowns traf Pollastrone (11.) zum 3:1. Die Grazer steckten nicht auf und Hunter Fejes (12.) traf sehenswert ins Kreuzeck zum 2:3 . Die 99ers bei 5 gegen 5 das bessere Team, stellten zwei Minuten vor Drittelende auf 3:3. Alagic (18.) mit einem Handgelenksschuss zum 3:3. Leider kassierte man noch in diesem Abschnitt das 3:4. Leider wieder unter Mithilfe von Bowns, scorte Kosmachuk (20.).

Im Mittelabschnitt die Grazer wieder auf der Strafbank und der VSV traf durch Maxa (22.PP). In weiterer Folge konnten die 99ers eine weitere Unterzahl schadlos überstehen und in der 34.Minute erhöhte Bjorkstrand auf 6:3. Dieses Mal stand man in der Verteidigung nicht gut. Lindner und Kirchschläger vergessen auf Bjorkstrand und der hatte im Slot wenig Mühe. Das Team von Headcoach Doug Mason anschließend mit weiteren 4 Minuten in Unterzahl, dieses Mal musste Setzinger in die Kühlbox. In Minute 39 noch der vierte Treffer für die 99ers. Broda (39.) mit einem präzisen Schuss unter die Latte.

In der 42.Minute das erste Powerplay in diesem Spiel für die 99ers. Die Grazer hier sehr kompliziert und so konnte man diese Chance nicht nützen. In Minute 49 Lindner mit einem Schuss von der Blauen, doch zu zentral. Sekunden später die 99ers mit einem weiteren Powerplay. Die Grazer zwar mit guten Kombinationen, große Torchancen ergaben sich in dieser Phase jedoch nicht. Bowns schenkte dem VSV auch den 7.Treffer. Kammerer (55.) mit einem eigentlich harmlosen Schuss und wieder war die Scheibe im Netz. In einer weiteren Überzahlmöglichkeit vergab Cameranesi die beste Chance, scheiterte aus kurzer Distanz. Kurz vor dem Ende noch einmal Ergebniskosmetik, Setzinger (60.) traf im Alleingang zum 5:7. Das war auch gleichzeitig der Endstand in dieser Begegnung.

Testspiel
Moser Medical Graz99ers – Villacher SV 5:7 (3:4)(1:2)(1:1)
Torfolge: 0:1 Kammerer (7.PP), 0:2 Collins (8.PP2), 1:2 MacKay (11.), 1:3 Pollastrone (11.), 2:3 Fejes (12.), 3:3 Alagic (18.), 3:4 Kosmachuk (20.), 3:5 Maxa (22.PP), 3:6 Bjorkstrand (34.), 4:6 Broda (39.), 4:7 Kammerer (55.), 5:7 Setzinger (60.)

Presseaussendung Graz99ers

ring-sports.at

Eishockey: Jamie Arniel hat ein neues Team gefunden

0
BOLZANO,ITALY,13.SEP.19 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, HC Bozen vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Nico Feldner (EC RBS) and James Arniel (Bozen). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl - For editorial use only. Image is free of charge.

Der kanadische Center Jamie Arniel wechselt in die DEL2 zu Bad Nauheim. Nach 7 Saisonen in der höchsten heimischen Spielklasse (ehemalige EBEL) geht der 30jährige Center nun in Deutschland auf Torejagd. Für 5 Jahre war Arniel im Dress der Dornbirn Bulldogs aktiv, zuletzt je 1 Saison bei den Vienna Capitals und dem HCB Südtirol. In 325 Spielen scorte Arniel in der EBEL beachtliche 275 Scorerpunkte.

ring-sports.at

ICEHL: Dornbirn holt nächsten Neuzugang von den Edmonton Oilers

0
©Edmonton Oilers Hockey Club / Pressroom Dornbirn

Nach Devin Brosseau (25) und Yanni Kaldis (24) schicken die Edmonton Oilers mit Cooper Marody (23) einen dritten Spieler aus ihrer Organisation zu den Dornbirn Bulldogs in die bet-at-home ICE Hockey League.

Vor zwei Jahren debütiert der damals 21-jährige Mittelstürmer in der National Hockey League. Im Oilers-Farmteam Bakersfield Condors glänzte der US-Amerikaner als bester Torjäger und wurde für das AHL All Star Game 2019 nominiert. Der Weg in die Zukunft mit den Edmonton Oilers führt den US-Amerikaner jetzt nach Österreich, wo er sich gemeinsam mit Brosseau und Kaldis als Verstärkungsspieler der Bulldogs engagiert.

Da die Ligen in Nordamerika wenn überhaupt frühestens im Dezember starten, suchte Keith Gretzky, der verantwortliche Manager der Oilers, nach Alternativen für seine Schützlinge und wurde unter anderem im Ländle fündig.

Während Brosseau und Kaldis bereits in Dornbirn angekommen sind, wird Marody nächste Woche zum Team von Kai Suikkanen stoßen. Zeitlich sind alle Leihverträge unbefristet. Beide Organisationen können sich situationsbedingt durchaus ein Engagement für die gesamte ICE Saison 2020/21 vorstellen.

ring-sports.at
Presseaussendung Dornbirner EC

BREAKING NEWS