Mit dem Freundschaftsspiel zwischen den Rittner Buam und dem HC Gherdeina wurde am Samstagabend der Rittner Hockey Tog in Klobenstein gebührend abgeschlossen. Im Duell der Südtiroler AHL-Konkurrenten setzten sich die Gastgeber mit 8:3 durch. Bereits seit dem Nachmittag herrschte am Gelände der Ritten Arena Hochbetrieb – von Jugendturnier über Mannschaftsvorstellung bis All-Star-Game bekamen die Fans der Blau-Roten einiges geboten.

Im Abendduell zwischen den Rittner Buam und dem HC Gherdeina wirkten die Gastgeber zu Spielbeginn deutlich präsenter und aggressiver, wobei man erwähnen muss, dass bei den Grödnern mit Leo Messner, Tim Linder, Julian Senoner und Samuel Moroder gleich vier Spieler verletzungsbedingt fehlten. Nach 4.17 Minuten durfte ein Bua erstmals jubelnd abdrehen: Alex Frei war am schnellsten am Puck, hatte das Auge für MacGregor Sharp, der das Tor von hinten umkreiste und zur Führung einstocherte. Durch den frühen Gegentreffer wachgerüttelt, legten jetzt auch die Grödner Gäste einen Gang zu und erzielten in der 16. Minute den Ausgleichstreffer. Im ersten Powerplay der Partie verwertete Maks Selan einen Pass von Bradley McGowan per Slapshot zum 1:1. Doch die Führung währte nicht lange, keine drei Minuten später hatte Alex Frei erneut das Auge für Teamkollege MacGregor Sharp, der dieses Mal nur zum 2:1 einschieben musste. 

Das Mitteldrittel begann sofort mit dem nächsten Treffer für die Gastgeber. Im Powerplay preschte Andreas Lutz einen Schuss aus der Distanz in Richtung Kasten von Gröden-Goalie Paul Hofer, der Puck wurde unhaltbar abgefälscht und flatterte ins Netz (20.46). Bis zum Ende des Drittels hatten beide Teams daraufhin ihre Chancen, der nächste Treffer fiel aber erst in der 37. Minute. Wieder nutzten die Rittner eine Powerplay-Situation eiskalt aus, Kapitän Simon Kostner setzte Markus Spinell schön in Szene, sodass er nur noch den Schläger zum 4:1 hinhalten musste.  

Das Schlussdrittel ist reich an Höhepunkten

Im Schlussdrittel ging es zu Beginn Schlag auf Schlag. Zunächst schienen die Rittner Buam ihre Köpfe in der Kabine vergessen zu haben, denn zuerst Bradley McGowan nach einem genauen Nicholas-Paratoni-Pass zwischen die Rittner Linien (43.37) und dann Maks Selen nach sauberem Zuspiel von Ville Korhonen (44.02) sorgten mit einem Grödnder Doppelschlag für das 4:3. Doch die Buam fanden sogleich die richtige Antwort: 29 Sekunden nach dem 4:3-Gegentreffer verwertete Stefan Quinz ein Zuspiel von Julian Kostner zum 5:3 (44.31). Das 6:3 von Lasse Uusivirta, wieder im Powerplay, stellte in der 49. Spielminute dann wieder die Drei-Tore-Führung der Rittner her (48.47). Doch damit nicht genug: In den letzten Spielminuten nutze Ritten-Kapitän Simon Kostner eine Vorlage von Adam Giacomuzzi zum 7:3 (56.50) und wenig später sorgte Alex Frei im Eins-gegen-Eins mit Paul Hofer sogar für das 8:3 (58.20). Das war auch der Schlusspunkt der interessanten Begegnung. 

Nach Spielende wurden Emanuel Scelfo, Dan Tudin und Thomas Spinell auf dem Eis geehrt und gleichzeitig Tudins Rückennummer 19, bzw. Scelfos 79 zurückgezogen.

Eine neue Ära beginnt

Im Rahmen des Rittner Hockey Togs wurde am Samstagnachmittag auch der neue Kader für die anstehende Saison 2021/22 in der Alps Hockey League vorgestellt. Unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen konnte der Hockey-Tag am Sportgelände der Ritten Arena auch mit Fans ausgetragen werden.

Santeri Heiskanen, der in seine zweite Saison an der Seitenbande der Rittner Buam geht, durfte für die bevorstehende Spielzeit nach dem Transfersommer insgesamt vier neue Gesichter begrüßen dürfen: Torhüter Jake Smith, Verteidiger Zach Osburn und die beiden Angreifer Jari Sailio und Alex Frei erweitern den Kader der Cracks vom Hochplateau. Ziele wurden noch keine konkreten ausgesteckt, wenngleich Heiskanen mit „hohen Erwartungen“ in die Saison startet – die Messlatte ist also weit oben angelegt.

Vor der Mannschaftsvorstellung wurde in der Ritten Arena ein Turnier für die Jugendmannschaften der Rittner Buam ausgetragen, bei denen alle Mannschaften von der U7 bis zur U17 dem Puck hinterherjagen konnten. Das wurde auch im Anschluss an die Team-Präsentation: In einem All-Star-Match zogen sich zahlreiche Buam-Legenden wieder einmal die Schlittschuhe an. Mit Namen wie Dan Tudin, den Spinell-Brüdern Daniel und Thomas, Emanuel Scelfo, Roland Ramoser, Flavio Faggioni oder Ingemar Gruber haben dabei einige ehemalige Leistungsträger ihre Panzerungen und Helme aus dem Regal gepackt. Aber auch ausländische Cracks wirkten mit, wie Mathias Johansson, Jeff Maund, Sean Blanchard oder Steven Rymsha.  

Direkt im Anschluss an das All-Star-Spiel wurden zuerst die Pool-Sponsoren Finstral, Rottensteiner, die Raika Ritten, Schweigkofler, Loacker, Kaufgut, Transbozen und Rittner Bau geehrt, danach wurde der alte Vorstand der Rittner Buam verabschiedet und der neue Ausschuss begrüßt. Dem alten Gremium um den 17 Jahre tätigen Präsidenten Thomas Rottensteiner, außerdem Georg Eisath, Erwin Bauer, Hannes Prast, Michael Platter, Stefan Bonatti, Valentin Wenter, Willy Alber und Felix Schielein, wurde aus tiefstem Herzen für den ehrenamtlichen Einsatz gedankt. Die neue Ära bei den Buam leiten Präsident Roberto Rampoldi, Wolfgang Holzner (Vize-Präsident), Michael Quinz, Alexander Öhler, Andreas Pichler, Josef Fauster, Hanspeter Graf, Kurt Prast und Lukas Lintner ein.

Rittner Buam – HC Gherdeina 8:3 (2:1, 2:0, 4:2)

Tore: 1:0 Sharp (4.17), 1:1 Selan (16.45), 2:1 Sharp (19.03), 3:1 Lutz (20.46), 4:1 Spinell (37.18), 4:2 McGowan (43.37), 4:3 Selan (44.02), 5:3 Quinz (44.31), 6:3 Uusivirta (48.47), 7:3 Simon Kostner (56.50), 8:3 Frei (58.20)

ring-sports.at / Rittner Buam

 

 

BREAKING NEWS

  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 21. Oktober 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 22. Oktober 2021
  • 21. Oktober 2021

Mit dem Freundschaftsspiel zwischen den Rittner Buam und dem HC Gherdeina wurde am Samstagabend der Rittner Hockey Tog in Klobenstein gebührend abgeschlossen. Im Duell der Südtiroler AHL-Konkurrenten setzten sich die Gastgeber mit 8:3 durch. Bereits seit dem Nachmittag herrschte am Gelände der Ritten Arena Hochbetrieb – von Jugendturnier über Mannschaftsvorstellung bis All-Star-Game bekamen die Fans der Blau-Roten einiges geboten.

Im Abendduell zwischen den Rittner Buam und dem HC Gherdeina wirkten die Gastgeber zu Spielbeginn deutlich präsenter und aggressiver, wobei man erwähnen muss, dass bei den Grödnern mit Leo Messner, Tim Linder, Julian Senoner und Samuel Moroder gleich vier Spieler verletzungsbedingt fehlten. Nach 4.17 Minuten durfte ein Bua erstmals jubelnd abdrehen: Alex Frei war am schnellsten am Puck, hatte das Auge für MacGregor Sharp, der das Tor von hinten umkreiste und zur Führung einstocherte. Durch den frühen Gegentreffer wachgerüttelt, legten jetzt auch die Grödner Gäste einen Gang zu und erzielten in der 16. Minute den Ausgleichstreffer. Im ersten Powerplay der Partie verwertete Maks Selan einen Pass von Bradley McGowan per Slapshot zum 1:1. Doch die Führung währte nicht lange, keine drei Minuten später hatte Alex Frei erneut das Auge für Teamkollege MacGregor Sharp, der dieses Mal nur zum 2:1 einschieben musste. 

Das Mitteldrittel begann sofort mit dem nächsten Treffer für die Gastgeber. Im Powerplay preschte Andreas Lutz einen Schuss aus der Distanz in Richtung Kasten von Gröden-Goalie Paul Hofer, der Puck wurde unhaltbar abgefälscht und flatterte ins Netz (20.46). Bis zum Ende des Drittels hatten beide Teams daraufhin ihre Chancen, der nächste Treffer fiel aber erst in der 37. Minute. Wieder nutzten die Rittner eine Powerplay-Situation eiskalt aus, Kapitän Simon Kostner setzte Markus Spinell schön in Szene, sodass er nur noch den Schläger zum 4:1 hinhalten musste.  

Das Schlussdrittel ist reich an Höhepunkten

Im Schlussdrittel ging es zu Beginn Schlag auf Schlag. Zunächst schienen die Rittner Buam ihre Köpfe in der Kabine vergessen zu haben, denn zuerst Bradley McGowan nach einem genauen Nicholas-Paratoni-Pass zwischen die Rittner Linien (43.37) und dann Maks Selen nach sauberem Zuspiel von Ville Korhonen (44.02) sorgten mit einem Grödnder Doppelschlag für das 4:3. Doch die Buam fanden sogleich die richtige Antwort: 29 Sekunden nach dem 4:3-Gegentreffer verwertete Stefan Quinz ein Zuspiel von Julian Kostner zum 5:3 (44.31). Das 6:3 von Lasse Uusivirta, wieder im Powerplay, stellte in der 49. Spielminute dann wieder die Drei-Tore-Führung der Rittner her (48.47). Doch damit nicht genug: In den letzten Spielminuten nutze Ritten-Kapitän Simon Kostner eine Vorlage von Adam Giacomuzzi zum 7:3 (56.50) und wenig später sorgte Alex Frei im Eins-gegen-Eins mit Paul Hofer sogar für das 8:3 (58.20). Das war auch der Schlusspunkt der interessanten Begegnung. 

Nach Spielende wurden Emanuel Scelfo, Dan Tudin und Thomas Spinell auf dem Eis geehrt und gleichzeitig Tudins Rückennummer 19, bzw. Scelfos 79 zurückgezogen.

Eine neue Ära beginnt

Im Rahmen des Rittner Hockey Togs wurde am Samstagnachmittag auch der neue Kader für die anstehende Saison 2021/22 in der Alps Hockey League vorgestellt. Unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen konnte der Hockey-Tag am Sportgelände der Ritten Arena auch mit Fans ausgetragen werden.

Santeri Heiskanen, der in seine zweite Saison an der Seitenbande der Rittner Buam geht, durfte für die bevorstehende Spielzeit nach dem Transfersommer insgesamt vier neue Gesichter begrüßen dürfen: Torhüter Jake Smith, Verteidiger Zach Osburn und die beiden Angreifer Jari Sailio und Alex Frei erweitern den Kader der Cracks vom Hochplateau. Ziele wurden noch keine konkreten ausgesteckt, wenngleich Heiskanen mit „hohen Erwartungen“ in die Saison startet – die Messlatte ist also weit oben angelegt.

Vor der Mannschaftsvorstellung wurde in der Ritten Arena ein Turnier für die Jugendmannschaften der Rittner Buam ausgetragen, bei denen alle Mannschaften von der U7 bis zur U17 dem Puck hinterherjagen konnten. Das wurde auch im Anschluss an die Team-Präsentation: In einem All-Star-Match zogen sich zahlreiche Buam-Legenden wieder einmal die Schlittschuhe an. Mit Namen wie Dan Tudin, den Spinell-Brüdern Daniel und Thomas, Emanuel Scelfo, Roland Ramoser, Flavio Faggioni oder Ingemar Gruber haben dabei einige ehemalige Leistungsträger ihre Panzerungen und Helme aus dem Regal gepackt. Aber auch ausländische Cracks wirkten mit, wie Mathias Johansson, Jeff Maund, Sean Blanchard oder Steven Rymsha.  

Direkt im Anschluss an das All-Star-Spiel wurden zuerst die Pool-Sponsoren Finstral, Rottensteiner, die Raika Ritten, Schweigkofler, Loacker, Kaufgut, Transbozen und Rittner Bau geehrt, danach wurde der alte Vorstand der Rittner Buam verabschiedet und der neue Ausschuss begrüßt. Dem alten Gremium um den 17 Jahre tätigen Präsidenten Thomas Rottensteiner, außerdem Georg Eisath, Erwin Bauer, Hannes Prast, Michael Platter, Stefan Bonatti, Valentin Wenter, Willy Alber und Felix Schielein, wurde aus tiefstem Herzen für den ehrenamtlichen Einsatz gedankt. Die neue Ära bei den Buam leiten Präsident Roberto Rampoldi, Wolfgang Holzner (Vize-Präsident), Michael Quinz, Alexander Öhler, Andreas Pichler, Josef Fauster, Hanspeter Graf, Kurt Prast und Lukas Lintner ein.

Rittner Buam – HC Gherdeina 8:3 (2:1, 2:0, 4:2)

Tore: 1:0 Sharp (4.17), 1:1 Selan (16.45), 2:1 Sharp (19.03), 3:1 Lutz (20.46), 4:1 Spinell (37.18), 4:2 McGowan (43.37), 4:3 Selan (44.02), 5:3 Quinz (44.31), 6:3 Uusivirta (48.47), 7:3 Simon Kostner (56.50), 8:3 Frei (58.20)

ring-sports.at / Rittner Buam

 

 

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL