S.G. Cortina feierte im bislang längsten AHL-Spiel der Saison einen harterkämpften Overtimesieg über den EC Bregenzerwald und steht damit als fünfter Viertelfinalteilnehmer der Alps Hockey League fest. Cortina setzte sich in der Pre-Playoffs-Serie gegen den EC Bregenzerwald mit zwei knappen Erfolgen durch. Im Aufeinandertreffen am Montag sorgte Remy Giftopoulos in der 83. Minute für die Erlösung aus Sicht der Gäste. Die beiden Teams lieferten sich damit das drittlängste Spiel der Alps Hockey League Geschichte.

Alps Hockey League | Pre-Playoffs |
EC Bregenzerwald – S.G. Cortina Hafro 2:3 O.T. (1:1,1:1,0:0)

Spannender hätte das zweite Pre-Playoffspiel zwischen S.G. Cortina Hafro nicht laufen können. Nachdem sich Cortina bereits am Samstag mit nur einem Tor durchgesetzt hat ging es am Montag gar in die „endless Overtime“. Bevor es aber in die „Sudden-Death-Entscheidung“ ging konnte Bregenzerwald in der regulären Spielzeit zweimal vorlegen. Die Gäste aus Cortina zogen jeweils prompt nach. In der Schlussphase der regulären Spielzeit übernahm Cortina klar das Kommando und nahm Bregenzerwald-Goalie Felix Beck massiv unter Beschuss. Dieser überzeugte aber mit spektakulären Saves und brachte sein Team in der Verlängerung. Auch da änderte sich an der Kontrolle der Gäste wenig. Doch die Vorarlberger und allen voran Torhüter-Beck stemmten sich gegen das Saisonaus. Zweimal verhinderte die Stange den Siegestreffer von Cortina in der ersten Verlängerung. In der zweiten Verlängerung, die ebenfalls im „Fünf-gegen-Fünf“ absolviert wurde, sorgte schließlich Remy Giftopoulos in der 83. Minute für die Erlösung aus Sicht der Gäste. In der Geschichte der Alps Hockey League dauerten nur zwei Spiele noch länger: 2017/18 VEU-PUS (84. Minute) und 2016/2017 PUS-COR (109. Minute). Der S.G. Cortina Hafro qualifizierte sich somit nach Ljubljana, Jesenice, Pustertal und Asiago als fünftes Team für das Viertelfinale.

Weitere Teams könnten bereits am morgigen Dienstag folgen, an dem das zweite Spiel der drei weiteren Pre-Playoff-Begegnungen stattfindet.

Alps Hockey League | Pre-Playoffs |
EC Bregenzerwald – S.G. Cortina Hafro 2:3 O.T. (1:1,1:1,0:0)
Endstand der „best-of-3“-Pre-Playoff-Serie: 0:2
Referees: HUBER A., SCHAUER, Eisl, Wimmler.
Goals ECB: 1:0 ECB Lipsbergs R. (09:21 / Pöschmann P. ,Tröthan R. / EQ), 2:1 ECB Metzler J. (21:22 / Kandemir A. ,Pilgram G. / EQ)
Goals SGC: 1:1 SGC Pietroniro P. (12:35 / De zanna R. ,Sanna M. / EQ), 2:2 SGC Pietroniro C. (29:45 / Cordiano M. ,Cazzola M. / PP), 2:3 SGC Giftopoulos R. (82:46 / Cazzola M. ,Pietroniro P. / EQ)

Presseaussendung Alps Hockey League

Foto: Vito de Romeo

ring-sports.at

BREAKING NEWS

  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021
  • 4. Dezember 2021

S.G. Cortina feierte im bislang längsten AHL-Spiel der Saison einen harterkämpften Overtimesieg über den EC Bregenzerwald und steht damit als fünfter Viertelfinalteilnehmer der Alps Hockey League fest. Cortina setzte sich in der Pre-Playoffs-Serie gegen den EC Bregenzerwald mit zwei knappen Erfolgen durch. Im Aufeinandertreffen am Montag sorgte Remy Giftopoulos in der 83. Minute für die Erlösung aus Sicht der Gäste. Die beiden Teams lieferten sich damit das drittlängste Spiel der Alps Hockey League Geschichte.

Alps Hockey League | Pre-Playoffs |
EC Bregenzerwald – S.G. Cortina Hafro 2:3 O.T. (1:1,1:1,0:0)

Spannender hätte das zweite Pre-Playoffspiel zwischen S.G. Cortina Hafro nicht laufen können. Nachdem sich Cortina bereits am Samstag mit nur einem Tor durchgesetzt hat ging es am Montag gar in die „endless Overtime“. Bevor es aber in die „Sudden-Death-Entscheidung“ ging konnte Bregenzerwald in der regulären Spielzeit zweimal vorlegen. Die Gäste aus Cortina zogen jeweils prompt nach. In der Schlussphase der regulären Spielzeit übernahm Cortina klar das Kommando und nahm Bregenzerwald-Goalie Felix Beck massiv unter Beschuss. Dieser überzeugte aber mit spektakulären Saves und brachte sein Team in der Verlängerung. Auch da änderte sich an der Kontrolle der Gäste wenig. Doch die Vorarlberger und allen voran Torhüter-Beck stemmten sich gegen das Saisonaus. Zweimal verhinderte die Stange den Siegestreffer von Cortina in der ersten Verlängerung. In der zweiten Verlängerung, die ebenfalls im „Fünf-gegen-Fünf“ absolviert wurde, sorgte schließlich Remy Giftopoulos in der 83. Minute für die Erlösung aus Sicht der Gäste. In der Geschichte der Alps Hockey League dauerten nur zwei Spiele noch länger: 2017/18 VEU-PUS (84. Minute) und 2016/2017 PUS-COR (109. Minute). Der S.G. Cortina Hafro qualifizierte sich somit nach Ljubljana, Jesenice, Pustertal und Asiago als fünftes Team für das Viertelfinale.

Weitere Teams könnten bereits am morgigen Dienstag folgen, an dem das zweite Spiel der drei weiteren Pre-Playoff-Begegnungen stattfindet.

Alps Hockey League | Pre-Playoffs |
EC Bregenzerwald – S.G. Cortina Hafro 2:3 O.T. (1:1,1:1,0:0)
Endstand der „best-of-3“-Pre-Playoff-Serie: 0:2
Referees: HUBER A., SCHAUER, Eisl, Wimmler.
Goals ECB: 1:0 ECB Lipsbergs R. (09:21 / Pöschmann P. ,Tröthan R. / EQ), 2:1 ECB Metzler J. (21:22 / Kandemir A. ,Pilgram G. / EQ)
Goals SGC: 1:1 SGC Pietroniro P. (12:35 / De zanna R. ,Sanna M. / EQ), 2:2 SGC Pietroniro C. (29:45 / Cordiano M. ,Cazzola M. / PP), 2:3 SGC Giftopoulos R. (82:46 / Cazzola M. ,Pietroniro P. / EQ)

Presseaussendung Alps Hockey League

Foto: Vito de Romeo

ring-sports.at

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL