Seit Wochen gibt es fast täglich neue News aus Linz. Mit den Black Wings und dem EHV Linz gibt es derzeit zwei Vereine in der Stahlstadt. Ring-Sports hat sich nun mit dem Präsidenten der Black Wings, Peter Freunschlag, über die jüngsten Entwicklungen unterhalten. Und dieser stellte einige Dinge klar.

Zuletzt machte die Meldung die Runde, dass die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen eine in der Linzer Eishockeyszene bekannte Person am Laufen habe. Angesprochen auf diese Ermittlungen stellte Peter Freunschlag klar: „Wissen tu ich, dass eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gemacht worden ist von der Opposition ausgehend. Die genauen Unterlagen sind noch nicht bei uns, dass wir dazu Stellung nehmen können. Wir haben uns aber nie etwas zu Schulden kommen lassen, daher sehen wir dem sehr gelassen entgegen. Das es gegen mich geht, weiß ich mittlerweile aber schon, ich weiß die Themen nur noch nicht, es geht aber gegen mich und kommt von der Opposition.“ Freunschlag ergänzte zudem, dass man aktiv vorgehen und sich die Unterlagen auch besorgen und alles aufklären werde.

Kooperation steht in der Schwebe
Ebenfalls aufgekommen ist zuletzt ein Gerücht, dass es zwischen den Black Wings und dem EHV Linz eine Kooperation geben soll, wobei sich nur der EHV Linz um den Profibereich kümmern wird. Hier fand der Präsident deutliche Worte und räumte mit diesem Gerücht auf: „Eigentlich wurde Stillschweigen darüber vereinbart, aber die Opposition hat sich nicht daran gehalten. Vor 14 Tagen wurde ein Kompromiss gefunden, wo die Opposition gesagt hat, Nachwuchs interessiert sie nicht. Das heißt, den Nachwuchs muss ich alleine weitermachen, für den Profibetrieb soll es eine Kooperation geben, die ich ausarbeiten soll. Das habe ich in den letzten 14 Tagen auch schon angefangen, bin aber damit noch nicht ganz fertig. Nun kam diese Staatsanwaltsgeschichte, daher haben wir das Ganze nun einmal gestoppt. Schließlich wissen wir jetzt nicht, wie wir weitergehen sollen, wenn ein Partner, der mit jemandem einen Kompromiss macht, so vorgeht.“

Freunschlag bezeichnet eine Kooperation unter diesen Voraussetzungen als fahrlässig und betonte, dass er nicht weiß, ob man mit so einem Partner zusammenarbeiten möchte. „Ich glaube außerdem, dass sie sich somit die Chance in der Liga vertan haben, weil ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Ligapartner so einen Verein nicht in diesem Konsortium haben möchten, der so vorgeht“, fügte der Präsident hinzu. Er geht von einer einheitlichen Ablehnung aus. Bezüglich weiteren Gesprächen mit dem EHV Linz konnte er noch nichts sagen: „Wir haben unseren Verein demokratisiert, also ich bin nicht alleine, sondern stimme das alles mit meinem Vorstand ab. Mit dem kann ich aber erst sprechen, wenn ich weiß, worum es bei der Sache mit der Staatsanwaltschaft geht.“

Da nun die Vertrauensbasis nicht gegeben ist, stellt sich natürlich auch die Frage, wie die Black Wings derzeit für eine mögliche Eishockeysaison aufgestellt wären. Hier stellt Freunschlag klar, dass man das Budget aufgestellt hat, man sei noch beim Abschließen von weiteren Sponsorverträgen. Auf Seiten der Black Wings ist hier aber schon alles geregelt. Angesprochen auf die Hallensituation erläuterte er: „Der Vertrag ist Punkt für Punkt ausgehandelt und genehmigt, die offizielle Unterschrift von vier Parteien muss noch draufkommen, mit Anfang nächster Woche sollte das dann geregelt sein.“

Die Situation ist ohnehin prekär in Linz, nun tauchte mit den „Black Wings Loyals“ ein neuer Fanclub auf, der auch die Wogen etwas hochgehen ließ. Teilweise hörte man, dass Gregor Baumgartner diesen Fanklub gegründet haben soll. Auch hier räumte der Präsident auf: „Die Gründer sind ans uns herangetreten, ob sie offizieller Fanklub werden dürfen, das haben wir natürlich genehmigt. Sie haben uns nun gebeten, ob wir mithelfen können, das Ganze zu professionalisieren. Wir haben aber klar gesagt, dass wir nicht selbst in diesem Klub drinnen sein wollen, wir helfen aber gerne.“ Freunschlag stellte zudem klar, dass man jeden Fanklub unterstützen werde, der kommt und auf Seiten der Black Wings ist.

In ca. 2 Wochen wird es hier wohl weitere Entscheidungen geben, vor allem soll es hier die Abstimmung der Klubs geben bezüglich dem EHV Linz.

ring-sports.at